Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Zum Jahresanfang 2021 stellt uns die Corona-Pandemie noch immer vor viele Herausforderungen. Das gesellschaftliche Leben bleibt weiterhin stark eingeschränkt. Geschäfte und Betriebe dürfen ihre Türen nicht öffnen und auch die Schulen bleiben für den Präsenzunterricht überwiegend geschlossen.

Kinder und Jugendliche haben es in dieser Zeit nicht leicht, gerade im Bereich der schulischen Bildung. Homeschooling, Onlineunterricht sowie der fehlende Kontakt zu Mitschülern und Lehrkräften gestaltet das Schülerdasein schwierig und das Lernen wird für manchen so zur immer größer werdenden Herausforderung.

Die Jugendförderung Heppenheim bietet daher in begründeten Einzelfällen ab dem 18.01.2021 ihre Unterstützung bei der Erledigung der Schulaufgaben an.

Im Jugendzentrum Oase gibt es ab der kommenden Woche täglich von Montag bis Freitag zwei mögliche Zeitblöcke für die Hausaufgabenhilfe. In beiden Zeitblöcken können sich jeweils bis zu vier Schüler der Klassen 5 - 10 anmelden, um sich bei Bedarf unterstützen zu lassen.

Darüber hinaus bleibt die Jugendförderung weiterhin für alle Belange der Kinder und Jugendlichen Heppenheims telefonisch erreichbar. In besonderen Fällen gibt es Zeitfenster für persönliche Einzelgespräche vor Ort.

Alle Angebote der Jugendförderung werden unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienebestimmungen durchgeführt. Das Hygienekonzept der Jugendförderung Heppenheim kann über die Homepage der Kreisstadt Heppenheim auf der Seite der Jugendförderung eingesehen werden.

Infos Hausaufgabenhilfe:
Zeitblock I:     14:00 – 15:30 Uhr
Zeitblock II:    16:00 – 17:30 Uhr

Kontakt und Anmeldung:
Anmeldung täglich unter Tel. 06252 74258
Telefonzeiten Mo. - Fr. von 12:00 – 18:00 Uhr

Ladies Brunch und Ladies Walk können aufgrund der derzeitigen Regelungen zur Corona-Pandemie weiterhin nicht stattfinden.

Daher startet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim in Kooperation mit der Karl Kübel Stiftung ein gemeinsames „Distanz-Projekt“. Nach vorheriger Anmeldung können sich interessierte Frauen kontaktfrei Materialien zur Gestaltung einer Leinwand abholen und zu Hause unter folgender Fragestellung gestalten:
Was fällt mir als Frau ein zu dem Thema: Corona-Distanz verbindet?
Wie habe ich als Frau das Corona-Jahr 2020 erlebt?
Was wünsche ich mir als Frau für das Jahr 2021?

Frau darf ALLES machen: Malen, Schreiben, Kleben, Collage, Filzstifte, Acrylfarben und Pinsel, es geht hierbei nicht um eine besonders künstlerische Leistung, sondern um eine Momentaufnahme der aktuellen persönlichen Situation.

Die Gemeinsamkeit für alle Leinwände: Ein vorgegebener „Corona-Kreis“ (d.h. auf jeder Leinwand eine abgerundete Ecke) soll dabei erkennbar bleiben. Jeweils vier Kreationen ergeben anschließend zusammen einen kompletten Corona-Kreis.

Abgeschlossen wird das Projekt mit einer (freiwilligen) Ausstellung der Werke im Rathaus zum Weltfrauentag am 08. März 2021.

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter:
Susanne Straub | gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de |Tel. 06252 13-1200

Aufgrund der Corona Verordnungen des Landes Hessen bleibt die Stadtbücherei Heppenheim weiterhin geschlossen. Alle in den Zeitraum des Lock-Down fallenden Medienrückgaben werden pauschal verlängert. Ab sofort gibt es zudem die Möglichkeit der kontaktlosen Medienrückgabe. Dazu steht während der normalen Öffnungszeiten im Windfang hinter der Eingangstür ein Bücherwagen bereit.

Nach wie vor können Medientaschen bestellt werden. Unter Opac.winbiap.net/heppenheim kann man nach verfügbaren Titeln suchen und bis zu 10 Medien per E-Mail an buecherei(at)stadt.heppenheim.de bestellen. Sobald die Tasche kontaktlos abgeholt werden kann erhält man eine Antwortmail mit weiteren Infos. Dieser Service kann auch telefonisch wahrgenommen werden.

E-Medien können jederzeit unter www.onleihe.de/heppenheim ausgeliehen werden. Für Neuinteressenten ermöglicht der OnleiheVerbundHessen vom 13. Januar bis 28. Februar 2021 die kostenfreie Nutzung der Onleihe. Danach erlischt der Zugang automatisch, Folgekosten fallen nicht an. Das umfangreiche Angebot steht allen Personen mit Wohnsitz in Hessen zur Verfügung, die sich beim OnleiheVerbundHessen registrieren.

Die Tourist Information Heppenheim verlängert die Aktion „Audiodigitaler Laternenweg“ bis Ende Januar. Auf www.laternenweg.de sind drei Sagengeschichten des Heppenheimer Laternenwegs mit dem Smartphone abrufbar. So kann eine kontaktlose Laternenführung individuell gestaltet werden.

Los geht die kleine Laternenrunde am historischen Marktplatz. Am Eingang zur Schunkengasse lesen Ute Lulay und Jeannine Mader die Heppenheimer Sage vom „Schloss im Berg“. Über die Schunkengasse führt der Weg bis zur Kirchentreppe. In der Mitte der Treppe erzählt Uwe Pfeifer die Geschichte des „Melampus“. Auf dem Kirchplatz ist Karlheinz Mulzer zu hören. Er trägt die Geschichte „Das quiekende Schwein von Lindenfels“ vor. Anschließend geht es zurück zum Marktplatz. Alle drei Sagengeschichten sind für Groß und Klein geeignet.

Für Kinder gibt es unter www.laternenweg.de außerdem einen Bastelbogen für eine eigene Sagenlaterne zum Download. Also: Laterne basteln, Smartphone packen und los geht es auf den Laternenweg.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen hat sich die Freiwillige Feuerwehr Heppenheim dazu entschieden, die ausgedienten Weihnachtsbäume in diesem Jahr nicht einzusammeln. Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr, die normalerweise das Einsammeln der Bäume übernehmen, sollen so vor unnötigen Kontakten geschützt werden.

Wer seinen Baum nach Weihnachten entsorgen möchte, kann ihn beim Wertstoffhof des ZAKB abgeben oder zerkleinert in die Bio-Tonne geben.

Am Donnerstag, 24. und Donnerstag, 31.12.2020 sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Heppenheim geschlossen. An den übrigen Tagen werden die Bürger gebeten, ihre Anliegen möglichst telefonisch oder per Mail bei der Stadtverwaltung vorzubringen.

Während der Winterpause bleibt das Starkenburg-Stadion in der Zeit vom 24.12.2020 bis einschließlich 03.01.2021 für den Sportbetrieb geschlossen.

Verteilt über das ganze Jahr besucht Bürgermeister Rainer Burelbach immer wieder Heppenheimer Unternehmen, um deren Situation vor Ort zu besprechen und sich über Sorgen und Wünsche zu informieren. Sein letzter Besuch führte ihn zur Schnabel CNC-Fertigung GmbH & Co. KG, die vor rund einem Jahr einen neuen Standort im Gewerbegebiet Süd bezogen hat.

Das Unternehmen stellt Dreh- und Frästeile für Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen her - vom allgemeinen Maschinenbau bis hin zur Reha Technik. Dabei liegt der Fokus auf der Fertigung von Zerspanungstechnik für Klein- und Mittelserien. Als alteingesessenes Heppenheimer Unternehmen konnte sich der Betrieb durch die hohe Qualität der Produkte seit über 25 Jahren am Markt behaupten. Geschäftsführer Bernhard Schnabel erklärt: „Um dies realisieren zu können, setzen wir auf einen Mix aus modernster Automatisierung, qualifizierten Mitarbeitenden und einer schlanken Prozesskette mit einem Höchstmaß an Flexibilität.“

Mit dem Bezug der neuen Fertigungsstätte im Gewerbegebiet Süd konnte nicht nur die Produktionsfläche vergrößert und das Produktionslayout effizienter gestaltet werden. Gleichzeitig erhielt man dadurch die Möglichkeit, am neuen Standort expandieren zu können. Mit dem Umzug in die neue Betriebsstätte kam es zu personellen Veränderungen: Tobias Keil, Sohn des Unternehmensgründers Bernhard Schnabel, ist mit in die Geschäftsführung eingetreten.

Bürgermeister Rainer Burelbach zeigte sich beim Gang durch die neue Betriebsstätte in der Lise-Meitner-Straße positiv beeindruckt. Er empfand die Arbeitsatmosphäre in der Firmenhalle als sehr angenehm. Dies bestätigten die beiden Geschäftsführer, die bei der Planung und Umsetzung des Neubaus insbesondere auf eine helle und freundliche Raumgestaltung großen Wert gelegt hatten.