Archiv

Gemeinsame Pressemitteilung der Kreisstadt Heppenheim und Hessen Mobil

Bauarbeiten beginnen am Montag, den 1. Oktober
Die durch Heppenheim verlaufende B 3 wird ab Montag, 1. Oktober erheblich eingeschränkt. Im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme von Hessen Mobil und der Kreisstadt Heppenheim beginnen dann die Bauarbeiten zur Fahrbahnsanierung der Ludwigstraße (B 3).

Die Arbeiten beinhalten zum einen den Umbau des Knotenpunktes B 3 / L 3120 / L 3398 zu einem Kreisverkehrsplatz, zum anderen die Erneuerung der Fahrbahndecke der Ludwigstraße (B 3) zwischen den Straßen "Erbacher Tal"/Bgm.-Metzendorf-Straße und der Einmündung der B 460 „Lehrstraße“ inklusive des barrierefreien Umbaus zweier Bushaltestellen durch Hessen Mobil.

Umbau des Knotenpunktes B 3/ L 3120 / L3398 zum Kreisverkehrsplatz
Im Bereich des neuen Kreisverkehrsplatzes werden ab dem 1. Oktober zunächst umfassende Arbeiten zur Umlegung von bestehenden Versorgungsleitungen durchgeführt.

Im Anschluss an die etwa sechs Wochen andauernden Leitungsverlegungsarbeiten erfolgt in vier Bauabschnitten der Rückbau des Knotenpunktes sowie der Umbau zum Kreisverkehrsplatz. Der Ausbau erfolgt in Betonbauweise.

Zur Regelung des Verkehrs wird während der Baumaßnahme am Knotenpunkt eine provisorische Ampelanlage eingerichtet. Der Knotenunkt soll während der gesamten Bauzeit (mit Ausnahme eines Wochenendes) durchgehend befahrbar bleiben. Die gesamten Arbeiten am Kreisverkehrsplatz dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2019.


Erneuerung der Fahrbahn auf der Bundesstraße B 3 (Ludwigstraße)
Ebenfalls ab dem 1. Oktober beginnen die Vorarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke der Ludwigstraße zwischen dem Knotenpunkt B 3 / L3120 / L3398 und der Parkhofstraße. Dabei erfolgt eine Erneuerung der Asphaltbinder- und der Asphaltdeckschicht und eine Erneuerung der Entwässerungsrinnen. Im Rahmen dieser Bauarbeiten werden zwei Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut.

Die Sanierung der Fahrbahn der Ludwigstraße erfolgt in verschiedenen Teilbauabschnitten. In den jeweils betroffenen Bauabschnitten sind Einschränkungen der Fahrbeziehungen der betroffenen Seitenstraßen (Werlestraße, Karl-Marx-Straße, Untere Gartenstraße, Nibelungenstraße, Zollhausstraße, In den langen Äckern, Gabelsberger Straße, Am Erbach) unvermeidbar.

Die Ludwigstraße wird aus diesem Grunde ab der Kreuzung B 3 / L 3398 / L 3120 bis Parkhofstraße halbseitig gesperrt und damit zur Einbahnstraße in Richtung Norden (Fahrtrichtung Innenstadt). Diese Einbahnstraßenregelung gilt während der gesamten Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke.

Für Autofahrer und Busverkehre ist es während der gesamten Sanierungsmaßnahme möglich, die Ludwigstraße über die Gräffstraße bzw. Walter-Rathenau- Straße zu überqueren. Der Postknoten (Kreuzung B 3 / B 460) bleibt während der gesamten Baumaßnahme (mit Ausnahme eines Wochenendes) befahrbar.

Die Zufahrtsmöglichkeit von der B 3 in die Parkhofstraße bleibt aus beiden Richtungen während der Bauarbeiten grundsätzlich erhalten. Die Ausfahrt vom Parkhof kann während der Bauzeit allerdings nur über die Wilhelmstraße erfolgen.

Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung werden die Bauarbeiten, die am sogenannten Postknoten (Fahrbahn zwischen der „Parkhofstraße“ und der „Lehrstraße“) durchgeführt werden müssen, an einem Wochenende, voraussichtlich im Oktober oder November, unter Vollsperrung durchgeführt. Hierüber erfolgt rechtzeig eine gesonderte Information.

Die Ampelanlagen B 3 / Bürgermeister-Kunz-Straße und B 460 Tiergartenstraße werden an das veränderte Verkehrsaufkommen angepasst.

Eine großräumige Umleitung für Verkehre aus Richtung Bensheim verläuft bereits ab der Darmstädter Straße über die Bürgermeister-Kunz-Straße, Tiergartenstraße und Bürgermeister-Metzendorf-Straße zurück auf die B 3 (Ludwigstraße).

Die Linienführungen der von der Sperrung betroffenen Busverkehre werden entsprechend verändert. Entsprechende Hinweise werden an den betreffenden Haltestellen angebracht.   

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme betragen rund 2,32 Millionen Euro. Der Bund trägt dabei einen Kostenanteil in Höhe von rund 711.000 Euro. Die Kreisstadt Heppenheim trägt einen Anteil von rund 1,54 Millionen Euro für die Herstellung des Kreisverkehrsplatzes sowie rund 71.000 Euro für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle. Im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung wird der Ausbau der Bushaltestellen durch das Land Hessen mit einem Kostenanteil von 80 Prozent gefördert

Mehr Informationen zu
Hessen Mobil: www.mobil.hessen.de
Stadt Heppenheim: www.heppenheim.de

Am Samstag (22.) startet die Interkulturelle Woche in Heppenheim offiziell mit einem Fest im Amtshof. „gemeinsam und bunt“ ist das Motto des Musikfestes zur Interkulturellen Woche, das Bürgermeister Rainer Burelbach um 11:00 Uhr eröffnen wird. Mit dieser Veranstaltung feiert die Musikschule mit ihren Freunden und Förderern gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft „Interkulturelle Woche“ des Sozialen Netzwerks Heppenheim den Start in ein buntes Programm.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Kooperation mit dem Radiosender Antenne Bergstraße e.V., der in diesem Jahr seine Sendezeit der Interkulturellen Woche widmet. Schon während der Vorbereitungszeit wurde die Arbeitsgemeinschaft bei der Planung begleitet und für Podcasts interviewt, die seitdem auf der Internetseite von Antenne Bergstraße e.V. zu hören sind. Alle Veranstaltungen werden durch Redakteure und Redakteurinnen des Radiosenders begleitet. Im Mittagsmagazin wird die Koordinatorin der Interkulturellen Woche, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim Anja Ostrowski, jeden Tag einen Rück- und Ausblick auf das laufende Programm geben. Dazwischen werden die Akteure und Akteurinnen der Interkulturellen Woche zu Wort kommen, ihre Institutionen und ihre Arbeit vorstellen und vieles mehr. Reinhören lohnt sich also auf UKW-Frequenz 91,7. Sendestart ist am Sonntag, 23. September um 12:00 Uhr. Gesendet wird bis zum 3. Oktober, an dem auch der Tag der Offenen Moschee stattfindet. In Heppenheim wird die Moschee Anas Ibn Malik e.V. in der Kalterer Straße geöffnet sein.

Dazwischen ist von Ausstellungen im Landratsamt und im Starkenburg-Gymnasium, über gemeinsames Kochen und Essen, ein Theaterstück um eine polnische Pflegekraft, Workshops, internationale Kinofilme, Vorträge und einen Erzählnachmittag mit Märchen und Geschichten für jeden Geschmack etwas dabei. In diesem Jahr finden rund 20 Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche statt.

Mehr Informationen gibt es auf den Homepages der Stadt Heppenheim (www.heppenheim.de), der bundesweiten Interkulturellen Woche (www.interkulturellewoche.de), des Heppenheimer Kinos Saalbau Lichtspiele (www.kino-heppenheim.de) und in gedruckter Form bei allen beteiligten Institutionen.

Auskunft erteilt Anja Ostrowski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim, Tel. 06252 9594052, E-Mail gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

In der kommenden Woche werden die Fußgängerpassagen von der Friedrichstraße zum Parkhof und vom Parkhof zur Ludwigstraße gereinigt. Dabei kommen Spezialgeräte zum Einsatz, die mittels Dampfreinigung hartnäckige Verschmutzungen beseitigen sollen.

Die Reinigungsarbeiten beginnen am Dienstag (25.) um 7:00 Uhr und dauern den ganzen Tag. Während den Arbeiten können Fußgänger weiterhin durch die Passagen gehen, da jeweils halbseitig gearbeitet wird.

Während des nächsten Ladies Brunch, der auch der Interkulturellen Woche gewidmet ist, wird eine eritreisch-äthiopische Kaffee-Zeremonie im Mittelpunkt stehen. Referentin wird Adhanet Abraha sein. Die Teilnehmerinnen dürfen gespannt sein!

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 19. September 2018, wie immer von 09:30 – 11:30 Uhr im K2, Karlstraße 2, im Obergeschoss über der KiTa in Heppenheim statt.

Wie immer gibt es auch Zeit für ein gemeinsames Brunchen. Hierzu werden die Teilnehmerinnen gebeten, sich (im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten) am Buffet zu beteiligen. Getränke und Brötchen werden durch die Veranstalterinnen organisiert.

Um Voranmeldung wird gebeten bei Anja Ostrowski unter Tel. 06252 9594052 oder E-Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de oder bei Stefanie Fuchshuber unter Tel. 06252 990135, E-Mail: s.fuchshuber(at)caritas-darmstadt.de

Im September findet wieder der Internetkurs für Einsteiger in der Stadtbücherei Heppenheim statt. Die Kurse werden jeweils am letzten Mittwoch eines Monats in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr angeboten.

Zum nächsten Termin am Mittwoch, 26.09.2018 sind noch Plätze frei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,00 €

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Str. 12 oder unter Tel. 06252 69630.

Als Blindenleitsystem werden allgemein Systeme bezeichnet, die es blinden und hochgradig sehbehinderten Menschen ermöglichen, sich mit Hilfe eines Pendel- bzw. Blindenstocks selbständig im öffentlichen Raum, in Gebäuden und an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel sicherer und leichter zu bewegen. In der Regel handelt es sich um sogenannte taktile Bodenleitsysteme (tastbare Bodenleitsysteme). Sie weisen den Weg zu Fahrbahnquerungen, Einstiegsfeldern bei Bushaltestellen oder zeigen wichtige Wegeverbindungen, wie Aus- und Eingänge oder Treppenanlagen.

Leider werden diese Leitsysteme nicht selten von parkenden Fahrzeugen blockiert. Die hieraus resultierenden Gefahrensituationen für blinde und sehbehinderte Personen können bei ordnungsgemäßem Parkverhalten vermieden werden. Die Kreisstadt Heppenheim bittet daher die Autofahrer um entsprechende Rücksichtnahme, wenn sie ihre Fahrzeuge abstellen. Die Ordnungspolizeibeamten werden in den nächsten Wochen verstärkt das Parkverhalten an diesen Blindenleitsystemen im Stadtgebiet kontrollieren.

Die Stadtverwaltung Heppenheim macht auf die gemeinsamen Aktionstage des Deutschen Kinderhilfswerks e.V., des Fachverbandes Fußverkehr in Deutschland FUSS e.V. und des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland VCD e.V. „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ aufmerksam.

Die Aktionstage finden in diesem Jahr vom 17. - 28.09.2018 statt. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Das Aktionsbündnis stellt Material zum Selbstkostenpreis bereit, die Organisation und Durchführung der Aktionstage liegt bei den einzelnen Schulen und Kitas. Einen Anmeldeschluss gibt es nicht, so dass auch kurzfristig noch bis kurz vor dem Ende der Aktionstage eine Teilnahme möglich ist. Weitere Informationen gibt es unter http://www.zu-fuss-zur-schule.de/.

Die Aktionstage sollen auf das Thema „Elterntaxi“ aufmerksam machen und Alternativen aufzeigen. Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschäden und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Auf dem Schulweg ist einiges zu erleben, zu besprechen und zu lachen. Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass Kinder lernen, sich selbständig im Verkehr zu bewegen.

Kinder, die sich viel bewegen, sind konzentrierter und haben deshalb mehr Spaß am Lernen. Und schließlich kommt es der Umwelt zugute, wenn das Auto in der Garage bleibt.

Das große Interesse der Hobbyhändler an dem städtischen Innenstadtflohmarkt auf dem Graben ist ungebrochen und hat in den letzten Jahren eher noch zugenommen. Bei der Anmeldung im Bürgerbüro am vergangenen Montag war der Andrang sehr groß. Alle Standplätze wurden restlos vergeben.

Am kommenden Samstag (15.) werden zahlreiche Besucher und Besucherinnen die Heppenheimer Innenstadt füllen. Von 9:00 bis 15:00 Uhr haben Hobbyhändler und Schnäppchenjäger auf dem Graben Gelegenheit zu handeln und ihre Geschäfte zu tätigen.

Das bunte Treiben hat natürlich Auswirkungen auf die Verkehrssituation am Graben. Daher weist die Stadt darauf hin, dass der Graben ab Freitag (14.), 18:00 Uhr für Fahrzeuge gesperrt ist. Auch die Parkplätze stehen dann nicht zur Verfügung. Ersatzparkplätze finden Anwohner und Besucher in der Tiefgarage Stadthaus (Einfahrt Gräffstraße), in den Tiefgaragen Innenstadt (Einfahrt Zwerchgasse) und Altstadt (Einfahrt Siegfriedstraße) sowie auf ausgewiesenen öffentlichen Stellplätzen.

Marktverwaltung und Freiwillige Feuerwehr stellen sicher, dass der Flohmarktaufbau am Samstag mit Rücksicht auf die Anwohner nicht vor 7:00 Uhr beginnt.

Die aktuelle Marktordnung für den innerstädtischen Flohmarkt regelt den Marktbetrieb im Einzelnen und ist unter www.heppenheim.de veröffentlicht. Nachträgliche Anmeldungen vor Ort sind nicht möglich.

Weitere Auskünfte: Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel.: 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de

Bastelaktion in der Stadtbücherei Heppenheim für Familien

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr, trotzdem wird es bei der Bastelaktion in so manches ausgemusterte Buch hunderte von Eselsohren machen. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

„Kunst aus alten Büchern“ ist das Zauberwort und die Methode, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling – ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

„Während der vergangenen, sehr erfolgreichen drei Halbjahresprogramme sind bereits Engel, Schmetterlinge, Büro-Utensilien und Tannenbäume entstanden“, berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Kerstin Koob. „Nun gehen wir das nächste Projekt an: Büchermäuse. Wir hoffen, auch hier wieder Multiplikator zu sein für Teilnehmer, die die Ideen dann in Kindergärten, Schulklassen, Jugend- und Seniorengruppen weitertragen“.

Am Mittwoch, 26. September werden ab 16:00 Uhr Büchermäuse in allen Größen aus alten Büchern gefertigt. Kinder ab sechs Jahre können in Begleitung teilnehmen, wer schon 10 Jahre alt ist darf auch alleine kommen.

Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Bücherei um telefonische Anmeldung unter Tel. 06252 69630 oder per E-Mail unter buecherei(at)stadt.heppenheim.de.

Für die Umsetzung seiner Vereinsziele hatte die Stadt Heppenheim dem Ziegenzuchtverein im Jahr 2008 ein zwei Hektar großes Grundstück in Erbpacht zur Verfügung gestellt. Da der Verein das Grundstück nicht gemäß dem Vereinszweck nutzte, machte die Stadt nach Gesprächen ihren Heimfallanspruch geltend.

Inzwischen wurden dem Verein mehrfach Fristen zur Übergabe des Grundstücks gesetzt, die dieser fruchtlos verstreichen ließ. Nun wurde der Verein letztmalig aufgefordert, das Gelände bis Mitte August zu räumen. Dieser Aufforderung ist der Verein ebenfalls nicht nachgekommen, so dass die Stadt nun rechtliche Schritte in Erwägung zieht.

Die Stadt Heppenheim war immer bemüht, den Ziegenzuchtverein zu unterstützen und hat sich daher die Entscheidung über die Geltendmachung des Heimfallanspruchs nicht leicht gemacht. Sie hat wiederholt das Angebot unterbreitet, dem Verein einen verkleinerten Grundstücksteil zur Verfügung zu stellen. Damit hätte er an Ort und Stelle verbleiben und seiner Vereinstätigkeit weiter nachgehen können. Hierzu erfolgte von Seiten des Vereins keinerlei Reaktion oder Gesprächsbereitschaft.

Auf mehrere Gesprächsangebote der Stadt Heppenheim in jüngster Zeit hat der Verein ebenfalls keine Reaktion gezeigt. Für die Stadt stellt sich daher mittlerweile die Frage, ob der Verein überhaupt noch existent ist.

Grundsätzlich sieht die Stadt den Verein nicht richtig aufgestellt. Die Mitglieder zeigen wenig Interesse an Vereinstätigkeiten, nur Einzelne betätigen sich aktiv.

Da von Seiten des Ziegenzuchtvereins keines der Gesprächsangebote angenommen wurde, sieht die Stadt nun keine andere Möglichkeit mehr, als die Angelegenheit gerichtlich klären zu lassen.