Archiv

Um mögliche Frostschäden zu vermeiden, werden die Leitungen für die Wasserstellen auf den Friedhöfen der Kreisstadt Heppenheim und den Stadtteilen ab Donnerstag, 15.11.2018 über die Wintermonate abgestellt werde.

Die öffentliche Toilettenanlage auf dem Friedhof der Kernstadt bleibt geöffnet und kann weiterhin genutzt werden. Auf den Friedhöfen der Stadtteile sind die Toiletten nur in Zeiten von Beisetzungen geöffnet.

Nach ihrem großen Erfolg im letzten Jahr möchte die Bürgerstiftung Heppenheim am diesjährigen Nikolausmarkt am 1. Dezember erneut auf sich aufmerksam machen. Von 10:00 bis 16:00 Uhr sollen „Schätze“ vom Speicher und aus dem Keller im Marienhaus (Laudenbacher Tor 2) verkauft werden. Der Erlös kommt der Bürgerstiftung zugute.

Für diese Aktion bitten die Verantwortlichen um Spenden aus der Bevölkerung. Bestimmt haben viele Bürgerinnen und Bürger aus Heppenheim und der Umgebung „Raritäten“ in ihren Häusern, die sie für diesen Zweck spenden könnten. Allerdings bitten die Organisatoren darum, von Kleidungsspenden Abstand zu nehmen.

Für Bürgerinnen und Bürger ist diese Aktion eine gute Gelegenheit, die Arbeit der Bürgerstiftung zu unterstützen. Denn jeder Euro zählt, wenn man neue Projekte angehen will.

Wer etwas spenden möchte, kann seine Schätze am Mittwoch, 28.11.2018 in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus bei Frau Hilkert (Saal Maiberg, EG) abgeben. Wem eine Abgabe in diesem Zeitraum ausnahmsweise nicht möglich ist, kann einen anderen Termin vereinbaren.

Gerne können sich Bürgerinnen und Bürger auch als sog. Zeitspender engagieren und sich beim Verkauf der Schätze und Raritäten während des Nikolausmarktes aktiv beteiligen. Die Verantwortlichen freuen sich auf reges Interesse an dieser Aktion, sowohl bei Spendern als auch bei Käufern.

Kontakt:
Sigrid Schneider, Tel. 06252 13-1113, E-Mail: schneider(at)stadt.heppenheim.de

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr. Trotzdem wird es bei der Bastelaktion, die sich an Jugendliche und Erwachsene richtet, in so manches ausgemusterte Buch hunderte von Eselsohren machen. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

‚Kunst aus alten Büchern‘ ist das Zauberwort und die Methode, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling – ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

„Nach den Erfolgen unserer Abendtermine für Erwachsene und Jugendliche seit Winter 2017, bei denen bereits Weihnachtsengel und Accessoires für den Schreibtisch entstanden sind, gehen wir nun das nächste Projekt an, eine dekorative Weihnachtsglocke“ erläutert die Leiterin der Stadtbücherei, Kerstin Koob.

Am Mittwoch, 14. November wird ab 19:00 Uhr gefaltet. Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung unter Tel. 06252 69630 oder per E-Mail unter buecherei(at)stadt.heppenheim.de erforderlich.

Am nördlichen Ufer des Bruchsees hat die Stadt Heppenheim einen Waldlehrpfad realisiert, der Themen rund um den Stadtwald Heppenheim darstellt.

Insgesamt acht informative Stationen und ein Waldklassenzimmer wurden von den städtischen Forstwirten mit viel Herzblut hergestellt. Unter konzeptioneller Leitung der städtischen Landschaftsplanerin Ines Neeb und mit Unterstützung des Bauhofs wurden Stationen errichtet, die Wissen zu verschiedenen Wald- und Baumthemen vermitteln.

Das Maskottchen Willi Weide führt kleine wie große Besucher durch den Pfad. Der Wald und sein Wachstum, Entstehung und Zersetzung, Wurzelwerk, Insekten, insbesondere Bienen, sowie das Spielen mit Holz werden thematisch aufgegriffen.

Zwei Holzstämme fallen auf dem neuen Areal besonders ins Auge. Zum einen eine rund 10 m lange Holzbank, die aus einem Douglasienstamm gearbeitet wurde. Auf die zweite Besonderheit weist Erste Stadträtin Christine Bender hin. Es ist ein ebenfalls 10 m langer, sogenannter Zuwachsstamm. Er verdeutlicht den Holzzuwachs des Heppenheimer Stadtwalds, den dieser in zwei Stunden produziert.

Bereits in der Aufbauphase teilten Besucher ihre Freude und Begeisterung für die Anlage mit, die den Betrachter wie durch ein kleines Schaufenster in den Stadtwald blicken lässt. „Die besonderen Werte unseres Stadtwaldes zu vermitteln ist mir ein großes Anliegen“, erläuterte Bürgermeister Rainer Burelbach bei der Einweihung des Geländes. Gleichzeitig dankte er allen Beteiligten für ihr großes Engagement. Ein besonderes Dankeschön sagte er den Kindern der Kita Drachenbande, die bei der fröhlichen Eröffnung des Waldlehrpfades mitgewirkt haben.

Die Dienststellen der Stadtverwaltung Heppenheim einschließlich des städtischen Teils des Bürgerbüros bleiben am Dienstag, 6. November 2018 ab 12:00 Uhr (Bürgerbüro ab 12:30 Uhr) aufgrund der jährlich stattfindenden Personalversammlung geschlossen. Die Stadtbücherei ist ab 14:00 Uhr geöffnet.

Im Zuge der Bauarbeiten zur Erneuerung der Eisenbahnüberführung über die B 460 müssen der nördlich des Bahnhofgebäudes gelegene „Park and Ride“ Parkplatz sowie der Parkplatz Am Steinern Weg, Ecke Goethestraße ab Montag, 05.11.2018 gesperrt werden. Die Parkflächen werden als Kranstandplatz sowie als Baustelleneinrichtungsfläche benötigt. Bahnkunden werden gebeten, auf andere Parkplätze östlich und westlich des Bahnhofs auszuweichen.

Für die Bewohner der Bewohnerparkbereiche:
A: Altstadt/ Graben/ Siegfriedstraße 1 bis 31 bzw. 2 bis 68
B: Bensheimer Weg/ Heinrichstraße/ Hermannstraße/ Starkenburgweg 1-14/ Marienstraße
C: Karl-Marx-Straße/ Karlstraße/ Graf-von-Galen-Straße/ Liebigstraße/ Walther-Rathenau-Straße (zwischen Ludwigstraße und Hagenstraße)/ In der Krone/ Bahnhofstraße/ Ernst-Schneider-Straße (zwischen In der Krone und Neckarstraße)/ Neckarstraße (zwischen Lorscher Straße und Ernst-Schneider-Straße)
besteht ab dem 05.11.2018 die Möglichkeit, neue Parkausweise für das Jahr 2019 zu beantragen.

Die Bewohnerparkausweise können auf www.heppenheim.de unter der Rubrik Rathaus & Politik/ Bürgerservice/ Formulare online beantragt werden.

Jeder Bewohner, der seinen Hauptwohnsitz in einer der genannten Zonen hat und im Besitz eines Führerscheins der Klasse 3 oder des EU-Kartenführerscheins der Klasse B ist, erhält auf Antrag einen Bewohnerausweis für seinen jeweiligen Wohnbereich. Die Bewohnerparkausweise können wahlweise beim Bürgerbüro oder beim Ordnungsamt während der unten angegebenen Öffnungszeiten beantragt werden. Zur Antragstellung sind ein Personalausweis sowie ein Fahrzeugschein vorzulegen.

Jeder Gewerbetreibende oder freiberuflich Tätige, der seine Betriebsstätte bzw. seinen Sitz in einem der genannten Zonenhalteverbote hat, kann auf Antrag eine Parkkarte pro Gewerbe erhalten. Der Antrag kann unter Vorlage des Gewerbescheines nur beim Ordnungsamt beantragt werden.

Die Gebühr beträgt pro Bewohnerparkausweis/ Parkkarte 30,00 €. Jede Änderung der Parkausweise kostet weiterhin 5,00 €. Bewohnerparkausweise bzw. Parkkarten sind jeweils für ein Kalenderjahr gültig. Ausweise für das Jahr 2018 verlieren demnach ihre Gültigkeit ab dem 01.01.2019.

Ausnahmegenehmigungen für Ärzte (Kosten (50,00€), für Handwerker (Kosten 100,00 €) und für Soziale Dienste (Kosten 100,00 €) für das Kalenderjahr 2019 können ebenfalls beim Ordnungsamt beantragt werden.

Für Handwerker besteht außerdem die Möglichkeit, Handwerkerparkausweise zu beantragen, die für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar oder Frankfurt Rhein-Main Gültigkeit haben. Nähere Informationen hierzu erteilt das Ordnungsamt.

Kontakt: Bürgerbüro
Telefon 06252 13-3012
Sprechzeiten:
Mo. – Mi. 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Do. 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Fr. 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
1.+3. Sa. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Kontakt: Ordnungsamt
Telefon 06252 13-1215; Sprechzeiten: Mo. – Fr. 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie nach tel. Vereinbarung

Alle vier Jahre wird die Vertrauensperson der Schwerbehinderten bei der Stadtverwaltung Heppenheim einschließlich der Stadtwerke neu gewählt. Diese setzt sich besonders für die Belange der Menschen mit Schwerbehinderungen ein, berät sie und hilft unter anderem bei der Antragstellung beim Versorgungsamt.

Bereits in der vierten Amtszeit wurde nun Michael Eiternick als Vertrauensmann der Schwerbehinderten bestätigt. Sein Stellvertreter ist Markus Weber.

Pressemitteilung von Hessen Mobil; Straßen- und Verkehrsmanagement

B 3 / Ludwigsstraße: Fahrbahnerneuerung der Ortsdurchfahrt Heppenheim mit Neubau eines Kreisverkehrsplatzes am Knotenpunkt B 3 / L 3120 / L 3398


Bauarbeiten im nächsten Bauabschnitt beginnen

Die Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung im Zuge der Bundesstraße B 3 (Ludwigstraße) in Heppenheim sowie mit den Arbeiten zur Umgestaltung des Verkehrsknotens B 3 / L 3120 / L 3398 in Heppenheim verlaufen derzeit wie geplant.

Ab kommenden Montag, den 5. November, beginnen nun die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke im fünften Bauabschnitt. Sie betreffen die östliche Fahrbahn der B 3 auf dem Streckenabschnitt zwischen den Straßen "Am Erbach" sowie "Walther-Rathenau-Straße /Gräffstraße". Der Abschnitt beginnt etwa mittig der dortigen Tankstelle und endet vor der Einmündung "Gräffstraße". Die Zufahrt zur Tankstelle bleibt dabei frei.

Während des kommenden Bauabschnittes werden die Einmündungen der "Gabelsbergerstraße", "Zollhausstraße", sowie "Untere Gartenstraße" voll gesperrt, so dass hier weder von der B 3 zugefahren, noch diese Straßen in Richtung B 3 verlassen werden können. Die Straßen können über das innerstädtische Straßennetz angefahren werden. Darüber hinaus können die im Bauabschnitt liegenden, östlichen Parkstreifen entlang der Ludwigstraße nicht genutzt werden.

Die Zufahrt aus Richtung Süden kommend in die "Walter-Rathenau-Straße" und "Gräffstraße" ist indessen weiterhin möglich, ebenso die Anbindung von dort auf die B 3 in Richtung Norden.

Die während der gesamten Bauzeit eingerichtete halbseitige Sperrung mit Einbahnregelung in Richtung Bensheim bleibt weiterhin bestehen.

Der Durchgangsverkehr in Richtung Süden wird, wie gehabt, über die Bürgermeister-Kunz-Straße, Tiergartenstraße und Bürgermeister-Metzendorf-Straße zurück auf die B 3 umgeleitet. Die Zufahrtsmöglichkeit von der B 3 in die Parkhofstraße bleibt aus beiden Richtungen während der Bauarbeiten grundsätzlich erhalten.

Allgemeines zum Bauablauf:
Im Rahmen der Gemeinschaftsmaßnahme von Hessen Mobil und der Stadt Heppenheim erfolgt bis voraussichtlich Ende Juni 2019 eine Erneuerung der Fahrbahn der B 3 im Streckenabschnitt zwischen der Einmündung der B 460 (Lehrstraße) und des Verkehrsknotens B 3 / L 3120 / L 3398, der im Rahmen der Maßnahme von einem ampelgeregelten Knotenpunkt zu einem Kreisverkehrsplatz umgebaut wird.

Im Bereich des neuen Kreisverkehrsplatzes werden seit dem 1. Oktober zunächst umfassende Arbeiten zur Umverlegung von bestehenden Versorgungsleitungen durchgeführt.

Im Anschluss an die etwa sechs Wochen andauernden Leitungsverlegungsarbeiten erfolgt dann in vier Bauabschnitten der Rückbau des Knotenpunktes, sowie der Umbau zum Kreisverkehrsplatz. Der Ausbau erfolgt dabei in Betonbauweise.

Im Rahmen der Arbeiten erfolgt zudem eine Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Bundesstraße. Dabei erfolgt eine Erneuerung der Asphaltbinder- und der Asphaltdeckschicht und eine Erneuerung der Entwässerungsrinnen. Im Rahmen der Bauarbeiten erfolgt zudem der beidseitige, barrierefreie Ausbau der Haltestelle Zollhausstraße.

Zum weiteren Bauablauf der Deckenerneuerung in der Ortsdurchfahrt Heppenheim, sowie den weiteren Arbeiten am Kreisverkehrsplatz werden die Stadt Heppenheim und Hessen Mobil gesondert informieren.

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme betragen rund 2,32 Millionen Euro. Der Bund trägt dabei einen Kostenanteil in Höhe von rund 711.000 Euro. Die Stadt Heppenheim trägt einen Anteil von rund 1,54 Millionen Euro für die Herstellung des Kreisverkehrsplatzes, sowie rund 71.000 für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de
Stadt Heppenheim: www.heppenheim.de

Eine Ausstellung mit Bildern und Plastiken von Dodo Kroner wird am 4. November um 11:30 Uhr im Heppenheimer Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde eröffnet.

Die aus Berlin stammende Dodo Kroner (1912-2006), Tochter des Bildhauers Kurt Kroner und der Malerin Ella Behrendt-Kroner, war in den Jahren 1929 bis 1932 Schülerin an der Odenwaldschule in Ober-Hambach. Schon damals zeigte sich ihre außergewöhnliche künstlerische Begabung. Ihre Ausbildung als Malerin und Keramikerin führte sie in ihre Heimatstadt Berlin, nach München, Florenz und Faenza. Von 1938 bis 1940 hatte sie ein eigenes Atelier in Oslo, danach bis 1950 in Stockholm, schließlich von 1951 bis 1954 in Israel. Von 1956 bis 1977 war Dodo Kroner als Leiterin von Mal- und Keramikwerkstätten in Stuttgart tätig, anschließend wirkte sie bis zu ihrem Tod als freischaffende Künstlerin.

Ein großer Teil des künstlerischen Nachlasses ging an die Odenwaldschule, der Dodo Kroner seit ihrer Schulzeit verbunden geblieben war. Im Jahr 2016 hat die Kreisstadt diese Kunstwerke übernommen, von denen ein kleiner Teil jetzt im Museum gezeigt wird. Die Ausstellung versucht dabei, die ungewöhnlich große Bandbreite an bildnerischen Techniken abzubilden, derer sich die Künstlerin bedient hat: Von der traditionell dekorierten Gebrauchskeramik bis zur abstrakten Terrakotta-Skulptur, vom Aquarell bis zu Fadenbildern.

Die Ausstellung wird vom 4. November bis 30. Dezember zu sehen sein.
Öffnungszeiten: Mi., Do., Sa. und So. sowie an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr.