Marktplatz

Der Marktplatz, Mittelpunkt der Altstadt, ist umgeben von zwei- und dreigeschossigen Häusern, deren Fachwerk nach dem Stadtbrand 1693 errichtet wurde. Die Untergeschosse reichen in das 16. Jahrhundert zurück. Sehenswert ist der Traditionsgasthof „Goldener Engel“ mit seinem Portal von 1782. Er war ehemals die Zunftherberge der Schneider.
Das Rathaus (erbaut 1551) erhielt 1705/06 ein barockes Fachwerk. 1927-29 wurde das Gebäude in südlicher Richtung erweitert. 1958 wurden die Obergeschosse nach einem Brand wiederhergestellt. Seitdem erklingt aus dem Turm mehrmals täglich ein Glockenspiel. Im Vorfeld des Hessentages 2004 wurde das Heppenheimer Rathaus grundlegend saniert.
Gegenüber befindet sich die "Liebig-Apotheke", ehemals Apotheke Pirsch, in der Justus von Liebig 1817/18 zehn Monate seiner Lehrzeit absolvierte. Er wurde als Chemiker u.a. für die Erfindung des Fleischextrakts, Mineraldüngers und Backpulvers berühmt. Das Haus wurde 1708 auf den Erdgeschossresten eines 1577 entstandenen Gasthauses errichtet. 
In der Mitte des Marktplatzes ist der Marktbrunnen zu sehen, der Ende des 17. Jahrhunderts entstanden ist. Nicht nur die Marienstatue aus Sandstein von 1755 ist ein Glanzstück, bemerkenswert ist auch die sogenannte Widder-Technik des Brunnens (hydraulischer Stoßheber).
Das Haus Großer Markt Nr. 8 ist ebenfalls interessant, denn es ist das Geburtshaus von Margarethe Berg, Großmutter mütterlicherseits von Fürstin Gracia Patricia von Monaco.