B 3: Fahrbahnerneuerung der Ludwigstraße mit Neubau eines Kreisverkehrsplatzes am Knotenpunkt B 3 / L 3120 / L 3398


Gemeinsame Pressemitteilung der Kreisstadt Heppenheim und Hessen Mobil

Bauarbeiten beginnen am Montag, den 1. Oktober
Die durch Heppenheim verlaufende B 3 wird ab Montag, 1. Oktober erheblich eingeschränkt. Im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme von Hessen Mobil und der Kreisstadt Heppenheim beginnen dann die Bauarbeiten zur Fahrbahnsanierung der Ludwigstraße (B 3).

Die Arbeiten beinhalten zum einen den Umbau des Knotenpunktes B 3 / L 3120 / L 3398 zu einem Kreisverkehrsplatz, zum anderen die Erneuerung der Fahrbahndecke der Ludwigstraße (B 3) zwischen den Straßen "Erbacher Tal"/Bgm.-Metzendorf-Straße und der Einmündung der B 460 „Lehrstraße“ inklusive des barrierefreien Umbaus zweier Bushaltestellen durch Hessen Mobil.

Umbau des Knotenpunktes B 3/ L 3120 / L3398 zum Kreisverkehrsplatz
Im Bereich des neuen Kreisverkehrsplatzes werden ab dem 1. Oktober zunächst umfassende Arbeiten zur Umlegung von bestehenden Versorgungsleitungen durchgeführt.

Im Anschluss an die etwa sechs Wochen andauernden Leitungsverlegungsarbeiten erfolgt in vier Bauabschnitten der Rückbau des Knotenpunktes sowie der Umbau zum Kreisverkehrsplatz. Der Ausbau erfolgt in Betonbauweise.

Zur Regelung des Verkehrs wird während der Baumaßnahme am Knotenpunkt eine provisorische Ampelanlage eingerichtet. Der Knotenunkt soll während der gesamten Bauzeit (mit Ausnahme eines Wochenendes) durchgehend befahrbar bleiben. Die gesamten Arbeiten am Kreisverkehrsplatz dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2019.


Erneuerung der Fahrbahn auf der Bundesstraße B 3 (Ludwigstraße)
Ebenfalls ab dem 1. Oktober beginnen die Vorarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke der Ludwigstraße zwischen dem Knotenpunkt B 3 / L3120 / L3398 und der Parkhofstraße. Dabei erfolgt eine Erneuerung der Asphaltbinder- und der Asphaltdeckschicht und eine Erneuerung der Entwässerungsrinnen. Im Rahmen dieser Bauarbeiten werden zwei Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut.

Die Sanierung der Fahrbahn der Ludwigstraße erfolgt in verschiedenen Teilbauabschnitten. In den jeweils betroffenen Bauabschnitten sind Einschränkungen der Fahrbeziehungen der betroffenen Seitenstraßen (Werlestraße, Karl-Marx-Straße, Untere Gartenstraße, Nibelungenstraße, Zollhausstraße, In den langen Äckern, Gabelsberger Straße, Am Erbach) unvermeidbar.

Die Ludwigstraße wird aus diesem Grunde ab der Kreuzung B 3 / L 3398 / L 3120 bis Parkhofstraße halbseitig gesperrt und damit zur Einbahnstraße in Richtung Norden (Fahrtrichtung Innenstadt). Diese Einbahnstraßenregelung gilt während der gesamten Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke.

Für Autofahrer und Busverkehre ist es während der gesamten Sanierungsmaßnahme möglich, die Ludwigstraße über die Gräffstraße bzw. Walter-Rathenau- Straße zu überqueren. Der Postknoten (Kreuzung B 3 / B 460) bleibt während der gesamten Baumaßnahme (mit Ausnahme eines Wochenendes) befahrbar.

Die Zufahrtsmöglichkeit von der B 3 in die Parkhofstraße bleibt aus beiden Richtungen während der Bauarbeiten grundsätzlich erhalten. Die Ausfahrt vom Parkhof kann während der Bauzeit allerdings nur über die Wilhelmstraße erfolgen.

Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung werden die Bauarbeiten, die am sogenannten Postknoten (Fahrbahn zwischen der „Parkhofstraße“ und der „Lehrstraße“) durchgeführt werden müssen, an einem Wochenende, voraussichtlich im Oktober oder November, unter Vollsperrung durchgeführt. Hierüber erfolgt rechtzeig eine gesonderte Information.

Die Ampelanlagen B 3 / Bürgermeister-Kunz-Straße und B 460 Tiergartenstraße werden an das veränderte Verkehrsaufkommen angepasst.

Eine großräumige Umleitung für Verkehre aus Richtung Bensheim verläuft bereits ab der Darmstädter Straße über die Bürgermeister-Kunz-Straße, Tiergartenstraße und Bürgermeister-Metzendorf-Straße zurück auf die B 3 (Ludwigstraße).

Die Linienführungen der von der Sperrung betroffenen Busverkehre werden entsprechend verändert. Entsprechende Hinweise werden an den betreffenden Haltestellen angebracht.   

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme betragen rund 2,32 Millionen Euro. Der Bund trägt dabei einen Kostenanteil in Höhe von rund 711.000 Euro. Die Kreisstadt Heppenheim trägt einen Anteil von rund 1,54 Millionen Euro für die Herstellung des Kreisverkehrsplatzes sowie rund 71.000 Euro für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle. Im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung wird der Ausbau der Bushaltestellen durch das Land Hessen mit einem Kostenanteil von 80 Prozent gefördert

Mehr Informationen zu
Hessen Mobil: www.mobil.hessen.de
Stadt Heppenheim: www.heppenheim.de