Archiv

Als „eine herausragende Persönlichkeit und ein Vorbild an Menschlichkeit und Charakterstärke“ würdigt Bürgermeister Rainer Burelbach die aus Heppenheim stammende Ordensschwester Theodolinde Katharina Katzenmaier anlässlich deren 100. Geburtstags am 24. April.

Schon früh prägten ihr Glaube und das Bestreben, anderen Menschen zu helfen, ihren Lebensweg. Nach dem Abitur am Institut der Englischen Fräulein in Bensheim war sie vorübergehend als medizinische Assistentin im städtischen Krankenhaus Bensheim tätig, um anschließend eine Ausbildung als Seelsorgshelferin zu absolvieren. Im Rahmen dieser Ausbildung war sie als Praktikantin in Pfarreien in Essen, Freiburg und Heppenheim tätig.

Nach Abschluss der Ausbildung übernahm Katharina Katzenmaier eine Stelle als Seelsorgshelferin im saarländischen Püttlingen. Dort wurde sie am 21. Juli 1943 von der Gestapo verhaftet. Sie war denunziert worden, weil sie im Religionsunterricht Gegnerschaft zum Nationalsozialismus und Zweifel am „Endsieg“ gezeigt hatte. Zudem soll sie nationalsozialistische Plakate abgerissen haben. Am 22. Oktober 1943 erfolgte ihre Einweisung ins KZ Ravensbrück. Im KZ kümmerte sie sich um ihre Mithäftlinge und sabotierte den SS-Apparat wo sie konnte. Der Aufforderung, ihren religiösen und politischen Überzeugungen abzuschwören und sich damit die Entlassung aus dem Lager zu erkaufen, folgte sie nicht. Über ihre schrecklichen Erlebnisse in KZ-Haft berichtete sie in ihrem 1996 erschienenen Buch „Vom KZ ins Kloster“.

Nach der Befreiung aus dem KZ kehrte Katharina Katzenmaier 1945 nach Heppenheim zurück. 1947 arbeitete sie hier zeitweilig als Lehrerin an der Grundschule, dann begann sie ein Studium in Mainz (Theologie, Philosophie, Psychologie).

Am 1. November 1949 erfolgte ihr Eintritt in den Orden der Benediktinerinnen von der Hl. Lioba. Als Ordensschwester erhielt sie den Namen Theodolinde. Es folgte die Arbeit als Seelsorgshelferin und Religionslehrerin in Schwetzingen, Freiburg, Singen/Hohentwiel, Lörrach und Mannheim. Mit 65 Jahren beendete Katharina Katzenmaier ihre Tätigkeit als Seelsorgshelferin, doch arbeitete sie als Religionslehrerin in Mannheim weiter bis in ihr 72. Lebensjahr.

Sie starb am 5. August 2000 in Mannheim. Dort lädt  an ihrem 100. Geburtstag die Caritas zu einer öffentlichen Veranstaltung ein, um das Andenken der tapferen Ordensschwester zu ehren. Bei dem Kloster St. Lioba in Freiburg erinnert ein Stolperstein an Schwester Theodolinde Katzenmaier, in Püttlingen wurde eine Straße nach ihr benannt.

Am kommenden Samstag (28.04.) startet das Heppenheimer Freibad mit einer abwechslungsreichen Feier in die neue Badesaison.

Ab 14:00 Uhr wird zusammen mit DLRG und dem Heppenheimer Schwimmclub Spaß und Action geboten. Bei freiem Eintritt gibt es für die Besucher verschiedene Aktionen und Informationsstände. Sportliche Betätigung ist bei den Aktionen des Fitnessstudios Venice Beach angesagt. Die Gäste werden zu Yoga und Zumba an Land animiert. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Neue Dauerkarten können an diesem Tag ebenfalls erworben werden. Erforderlich ist lediglich die Vorlage eines Fotos.

Die offizielle Eröffnung findet um 14:00 Uhr im Bereich des Kioskbetriebs statt. Die Stadt Heppenheim und der Eigenbetrieb Stadtwerke freuen sich auf diesen erlebnisreichen Tag. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.


Programm Saisoneröffnung Schwimmbad 28.04.2018
14:00 Uhr: Offizielle Eröffnung durch Erste Stadträtin Christine Bender sowie weitere Ansprachen; Venice Beach
14:00 Uhr – 17:00 Uhr: Kuchentheke und Kaffee des Schwimmclubs
14:00 Uhr – 20:00 Uhr: Infostand des Schwimmclubs am Kraftraum
14:00 Uhr – 20:00 Uhr: Paella und Sangria am Kiosk
14:30 Uhr – 16:00 Uhr: Schnuppertauchen und Vorführung des Tauchroboters der DLRG
14:30 Uhr – 16:00 Uhr: Yoga mit Nadine; Venice Beach
17:00 Uhr – 18:30 Uhr: Zumba-Party mit Sascha und Sabine, Venice Beach
18:00 Uhr – 19:00 Uhr: Cocktail-Happy-Hour am Kiosk
18:30 Uhr: Jux-Schwimm-Staffel 4 x 50 m des Schwimmclubs (Anmeldung ab 14 Uhr vor Ort)
20:00 Uhr: Ende

Wie kaum anderswo ist es in Heppenheim möglich, die Entwicklung einer Stadt von ihrer Gründung bis in die Jetztzeit zu verfolgen. Aus vielen Epochen sind bauliche Zeugen erhalten, die repräsentativ, einem Bilderbuch ähnlich, zeigen, wie die Stadt sich entwickelte. Pia Kessler-Schül und Karlheinz Mulzer wollen bei Ihrer Führung ‚Vom Bahnhof zum Dom‘ einige Seiten dieses Bilderbuchs aufschlagen. Und wie selbstverständlich werden dabei die Geschichten zur Geschichte wesentlich sein.

Der Weg zum Zentrum der Altstadt mit dem malerischen Marktplatz und dem mächtigen St. Peter, dem Dom der Bergstraße, bietet in besonderer Weise die Möglichkeit zu erleben und zu entdecken, wie sich das Stadtbild und das Alltagsleben veränderte. Jahrhunderte werden durchschritten und deutlich wird das Werden der heutigen Kreisstadt des hessischen Landkreises Bergstraße aus einer mittelalterlich anmutenden Siedlung auf dem Stadthügel, lange Zeit Sitz der kurmainzischen Amtmänner und Burggrafen.

Ein Schwerpunkt der informativen Führung ist die verkehrstechnische Anbindung Heppenheims, denn die kleine Tour startet auf dem Bahnhofvorplatz, der bei der Eröffnung der Eisenbahnlinie weit außerhalb der Tore der Altstadt lag. Seit 1846 gibt es den Eisenbahnverkehr und seitdem begrüßt der Heppenheimer Bahnhof Heimkehrer. Doch zuvor war es über mehr als 200 Jahre die Reise mit der Postkutsche gewesen, die den Fernverkehr aufrechterhielt. Nachweislich entstieg Johann Wolfgang von Goethe zweimal dem Kutschkasten in Heppenheim. Und schließlich gab und gibt es die alte Handelsstraße der Römerzeit und des Mittelalters, die Bergstraße, die der ganzen Region ihren Namen gab und für sie prägend war.

Die öffentliche Führung des Tourismus Heppenheim beginnt am Sonntag, 29.04.2018 am Bahnhof Ostseite / Kalterer Straße um 11 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 3,00 €, Kinder 1,50 €.

Aus Trödel, Gerümpel und Krimskrams noch mal Geld machen. Ob Kinderkleidung, Geschirr, Bücher, Schmuck oder Vasen: Auf dem Flohmarkt der Stadt Heppenheim am 5. Mai (Samstag) auf dem Graben lässt sich wunderbar nach alten, aber neuwertigen Schätzen stöbern.

Anmeldung am 30. April
Wer selbst mit einem Stand dabei sein möchte, muss sich am Montag, 30.04.2018 zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr im Bürgerbüro, Graben 15, EG. anmelden.

Für die Teilnehmer gelten folgende Bedingungen:
Einen Stand darf nur aufbauen, wer sich eine Teilnahmebestätigung bei der Stadtverwaltung Heppenheim besorgt hat. Die Gebühr für einen 3 m langen Standplatz (Tapeziertisch) beträgt 15,00 Euro. Wer mehr Raum benötigt muss zwei Plätze mieten. Um möglichst vielen Interessenten eine Teilnahme am Flohmarkt zu ermöglichen, wird bei der Anmeldung die Vergabe auf max. zwei Plätze pro Person beschränkt. Insgesamt stehen 200 Plätze zur Verfügung.

Eine Anmeldung per Telefon, Fax oder E-Mail ist grundsätzlich erst nach diesem Anmeldetag möglich. Die übrigen Plätze werden ab dem 02.05.2018 vergeben. Bei der Anmeldung erhalten die Hobbyhändler ihre Teilnahmebestätigungen und die Standplatznummer. Ein von der Stadtverwaltung organisierter Ordnungsdienst, unter Einbindung der Freiwilligen Feuerwehr, wird am 05.05.2018 sicherstellen, dass der Aufbau erst ab 07:00 Uhr beginnt. Während des Flohmarktes, der von 09:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr dauert, bleibt der Graben für Fahrzeuge gesperrt.

Weitere Auskünfte: Stadtverwaltung Heppenheim, Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel.: 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de.

Im April findet wieder ein Internetkurs für Einsteiger in der Stadtbücherei Heppenheim statt. Die Kurse finden jeweils am letzten Mittwoch eines Monats in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr statt.

Zum nächsten Termin am Mittwoch, 25.04.2018 sind noch Plätze frei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,00 Euro.

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Str. 12 oder unter Tel. 06252 69630.

Bastelaktion in der Stadtbücherei Heppenheim für Familien

Aus alten Büchern entstehen gefaltete Schmetterlinge


Was Bücherliebhaber mit ausgedienten Büchern anstellen können stellt die Stadtbücherei immer wieder in ihrer Bastelreihe ‚Kunst aus Büchern‘ vor. Denn das Künstlerauge sieht mehr als nur Seiten und Deckel. Durch Falten, Rollen, Zerlegen und Heften entstehen Objekte, die mit dem ursprünglichen Buch nichts mehr gemein haben, aber wunderschön sind. Wer es mit seinen Kindern ausprobiert wird es lieben.

Kunst aus alten Büchern ist das Zauberwort und die Methode, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen, mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig finden ausgediente Bücher durch diese Form des Upcycling eine neue Bestimmung.

„Seit über einem Jahr bieten wir gemeinsames Basteln mit dem Medium Buch für unterschiedliche Altersgruppen an und haben damit einen regelrechten Boom ausgelöst. Die Veranstaltungen sind immer schnell ausgebucht und die begeisterten Teilnehmer tragen die Ideen dann weiter in andere Gruppen“ berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Kerstin Koob.

Am Mittwoch, 25. April werden ab 16:00 Uhr Schmetterlinge aus schönen Buchseiten gefaltet und mit Perlen auf Schnur aufgezogen. Eine hübsche Deko für das Fenster oder als Mobile. Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab fünf Jahren. Groß und Klein basteln gemeinsam.

Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung erforderlich. Tel. 06252 69630; E-Mail: buecherei(at)stadt.heppenheim.de.



Frauen und Altersvorsoge – und ich dachte, ich hätte vorgesorgt…


Beim Ladies Brunch am 18. April wird es von 09:30 - 12:00 Uhr um das Thema Altersvorsorge für Frauen gehen. Als Referentin konnte Christa Benedik-Eßlinger über das Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V. in Wiesbaden gewonnen werden. Sie ist Fachanwältin für Familien- und Sozialrecht und Mediatorin für Familien- und Erbrecht.

In der Ehe oder Partnerschaft ist die Verteilung von Familienarbeit und beruflicher Karriere zwischen Männern und Frauen oft nicht ausgeglichen. Dann bleibt die finanzielle Vorsorge für sich selbst hinter der Sorge für die Familie zurück – mit dem Risiko einer finanziell zu geringen Altersversorgung.

Die Referentin wird darlegen, welche finanziellen Vorsorgeentscheidungen sich auf den Versorgungsausgleich auswirken. Sie wird außerdem von Möglichkeiten für eine positive Zukunftsplanung sprechen. Eine Beratung zu konkreten Rentenprodukten wird jedoch nicht stattfinden.

Wie immer wird die Veranstaltung von einem gemeinsamen Frühstück begleitet, an dem sich alle Teilnehmerinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten beteiligen dürfen. Brötchen und Getränke werden wie immer durch die Veranstalterinnen bereitgestellt. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten. Veranstaltungsort ist der Bistrobereich der Stadtjugendpflege in der Karlstraße 2 in Heppenheim, im Obergeschoss.

Ansprechpartnerinnen sind: Stefanie Fuchshuber , Caritaszentrum Heppenheim
Tel. 06252 990135, Mail: s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de oder
Anja Ostrowski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim
Tel. 06252 9594052, Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Mit der Übergabe der Zertifikate an sieben neue Integrationslotsen wird ein erfolgreiches Projekt fortgesetzt. Über einen Zeitraum von rund neun Monaten nahmen vier Frauen und zwei Männer an einer Ausbildung teil, die von dem Bildungsträger Lernmobil Viernheim e.V. durchgeführt wurde.

Im Heppenheimer Rathaus beglückwünschten Bürgermeister Rainer Burelbach und Dr. Brigitta Eckert vom Lernmobil e.V. die Absolventen zu ihrem Durchhaltevermögen und dankten ihnen für ihr großes Engagement. Deren Aufgabe wird es zukünftig sein, Zuwanderer vor allem bei der Kommunikation mit Behörden, Ämtern, Schulen und Kindergärten zu unterstützen und sprachliche Hindernisse überbrücken zu helfen. Dafür sind die neuen Lotsen bestens geeignet, denn sie bringen nicht nur interkulturelle Kompetenzen mit sondern verfügen auch über Sprachkenntnisse in Arabisch, Persisch, Somalisch und Tigrinja. Damit sind sie, auch aufgrund der erfolgreich absolvierten Kurse in der Lage, neue Zuwanderer in unserer Stadt wirksam zu unterstützen. Die Lotsen haben ihre Wurzeln in Afghanistan, Eritrea, Marokko, Iran, Somalia, und Syrien.

Bereits seit Januar 2017 sind in Heppenheim qualifizierte Integrationslotsen im Einsatz. An verschiedenen Standorten im Stadtgebiet wie z.B. bei der Stadtverwaltung, beim Jobcenter sowie an Schulen und Kindergärten wurden seitdem feste Sprechstunden eingerichtet, an denen Integrationslotsen mit mindestens zwei Fremdsprachen anwesend sind. Darüber hinaus engagieren sie sich auch in verschiedenen Projekten der Stadt Heppenheim und des Kreises Bergstraße.

Kontakt:
Stadtverwaltung Heppenheim, Bereich Soziales, Zakia Philipp
Telefon: 06252 13-1152; E-Mail: z.philipp(at)stadt.heppenheim.de

Vorschläge können eingereicht werden

Für besonderes bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich verleiht der Hessische Minister für Soziales und Integration Stefan Grüttner im Dezember 2018 die Landesauszeichnung im Hessischen Landtag. Damit sollen jene Menschen gewürdigt werden, die aufgrund ihrer Tätigkeit eine besondere Vorbildfunktion innehaben. Denn ehrenamtliches Engagement ist eine zentrale Grundlage für das Gemeinwesen und eine wichtige Bedingung für ein tolerantes und friedliches Zusammenleben.

Die diesjährige Verleihung stellt das Miteinander ins Zentrum. Es sollen Personen und Gruppen ausgezeichnet werden, die ihr Engagement an der Zielrichtung „Das Miteinander stärken“ orientieren.

Einzelheiten und ein Online - Bewerbungsformular gibt es unter https://www.hessen-agentur.de/landesauszeichnung-soziales-buergerengagement.

Auch die Stadtverwaltung nimmt Vorschläge entgegen und reicht diese an die Hessen Agentur weiter

Anschrift und Abgabefrist für die Vorschläge:
Magistrat der Stadt Heppenheim
Allgemeine Verwaltung
Großer Markt 1
64646 Heppenheim
Abgabefrist: 27. August 2018 (Anträge werden an Hessen Agentur weitergeleitet)
oder
HA Hessen Agentur GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Abgabefrist: 31. August 2018

Am 24. April findet der nächste Tuesday Night Club dieses Jahres statt. Es handelt sich wie immer um den Musikertreff der Region. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Musiker der Region oder Jeder der Lust hat, sich und sein Können zu präsentieren, ist hier richtig.

Infos und Anmeldungen
Musikschule Heppenheim, Tel. 06252 959350 oder E-Mail: musikschule(at)stadt.heppenheim.de. Die Veranstaltung findet um 20:00 Uhr im Gossini, Am Graben 5, 64646 Heppenheim statt. Der Eintritt ist frei.