Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Alle Jahre wieder erhalten die Kinder der städtischen Kita Löwenzahn eine Einladung zur kostenlosen Karussellfahrt während der Hambacher Brennesselkerwe. Diese Einladung nahmen 45 Kinder im Alter von 2- 6 Jahren gerne an und machten reichlich von dem großzügigen Angebot des Schaustellerbetriebs Schneider aus Bürstadt Gebrauch.

Herr Schneider selbst feuerte die Kinder immer wieder an, lauthals zu rufen und zu klatschen, wenn sie noch eine weitere Fahrt wollten. Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen und schrien aus Leibeskräften: „Noch einmal!“ Immer und immer wieder konnten sie umsteigen und die unterschiedlichen Fahrzeuge ausprobieren.

Zum krönenden Abschluss bekam jedes Kind von Herrn Schneider noch einen Schokoschaumkuss zur Stärkung. Dafür bedankten sie sich bei der Schaustellerfamilie mit dem „Floh Lied“.

Am nördlichen Graben werden Kabelverlegungsarbeiten durchgeführt. Aufgrund dieser Baustelle wird der Wochenmarkt am Mittwoch, 25.04.2018 auf den Parkhof-Nord verlegt.

Ein Virtuose seiner Zeit mit visionärem Blick in die Zukunft


Das Museum Heppenheim zeigt vom 6. Mai bis 14 Juni 2018 Gemälde, Zeichnungen und Bühnenbilder des Künstlers Teo Otto (geb. 04.02.1904 Remscheid, gest. 09.06.1968 Frankfurt a.M.) aus der Sammlung Höhmann.

Teo Otto wurde berühmt als Bühnenbildner und war zugleich ein begnadeter Zeichner und Maler. Seine Ausstattungen für Gustaf Gründgens Faust- Inszenierung, Karajans Interpretation von Mozarts „Rosenkavalier“ sind legendär. Die Uraufführungen der Stücke von Bertolt Brecht, Friedrich Dürrenmatt und Max Frisch am Schauspielhaus Zürich prägten die internationale Theatergeschichte.

Als Arbeiterkind aus dem Bergischen Land wusste er, was Armut heißt und wie wichtig Bildung ist. Die Haltung seiner Eltern hat ihn geprägt: Sein Vater war überzeugter Sozialist, seine Mutter eine tief gläubige Katholikin. Er setzte sich schon als junger Mann für Demokratie und Gerechtigkeit ein. Nach einer handwerklichen Lehre in Remscheid wurde er aufgrund seiner außerordentlichen Begabung an der Kunstakademie in Kassel aufgenommen. Bereits mit 27 Jahren wurde er Ausstattungschef der Preußischen Staatstheater in Berlin. In Folge der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten zog er dennoch die Freiheit und Unabhängigkeit einer Karriere im faschistischen Deutschland vor und emigrierte 1933 in die Schweiz. Dort wurde er verantwortlicher Bühnenbildner des legendären Züricher Schauspielhauses. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm er auf Einladung Brechts auch Arbeiten beim Berliner Ensemble. Als sichtbar wurde, dass sich auch die DDR zunehmend zu einem totalitären Staat entwickelte, emigrierte er ein zweites Mal. Diesmal nach Westdeutschland.

Teo Otto wurde zu einem der gefragtesten Bühnenbildner des deutschsprachigen Theaters. Er schuf Bühnenbilder für Inszenierungen bei den Salzburger Festspielen ebenso wie für das Wiener Burgtheater. Darüber hinaus war er für Bühnen in New York, Paris, London, Mailand, Haifa und Syrakus tätig. Als Professor an der Kunsthochschule Kassel und später an der Kunstakademie Düsseldorf leitete er die jeweilige Bühnenbildklasse. Zu seinen berühmtesten Schülern gehören u.a. Jörg Immendorff und Katharina Sieverding.

„Funktionelles und kommerzielles Denken beherrschen in unserer Zeit unbarmherzig die Daseinsformen. Der Mensch und die Dinge sind einer organisierten Verzweckung, Vernutzung, Verfunktionalisierung ausgesetzt. Der Mensch ist nicht mehr Maß der Dinge.“ Das schrieb Teo Otto 1966 in seinem Buch „An die Neugeborenen“. Teo Otto blieb ein kritischer Beobachter seiner Zeit und einige seiner späten Gemälde zeigen, wie präzise er die existentiellen Fragen unserer Gegenwart kommen sah. Dass er zugleich ein poetischer Künstler war, steht in keinem Widerspruch. Max Frisch nannte ihn einen „Mann der Zauberei!“

Stadt-, Burg- und Laternenführungen sowie neue Themenführungen

Am Samstag, dem 05.05.2018 erwacht der Heppenheimer Laternenweg wieder zum Leben. In diesem Jahr wird es amüsant in den Altstadtgassen mit seinen goldschimmernden Laternen. Unter dem Motto „Schmunzeln auf dem Laternenweg“ werden Geschichten von wilden Weibern, dummen Riesen und ungläubigen Vätern erzählt.

Die Saisoneröffnungsführung am 5. Mai um 22:00 Uhr wird wieder ein besonderes Highlight, denn es nehmen fast alle Laternenführer teil. Jede Geschichte wird von einem anderen Erzähler vorgetragen und die Wege von Laterne zu Laterne musikalisch begleitet. Die Laternenführungen finden dann bis Ende September an jedem Samstagabend (außer während des Weinmarkts) um 22:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der historische Marktplatz. 

Öffentliche Stadt- und Burgführungen finden in diesem Jahr ebenfalls zwischen Mai und September statt. Stadtrundgänge durch die historische Heppenheimer Altstadt mit Marktplatz, „Dom der Bergstraße“, Amtshof und „Faulem Viertel“ werden an jedem ersten Samstag im Monat um 16:00 Uhr ab Marktplatz angeboten. Burgführungen auf der Starkenburg finden an jedem ersten Sonntag im Monat um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Untere Burghof.

Der Mühlenrundweg hat sich im Führungsprogramm etabliert: Auch 2018 finden wieder Führungen auf dem seit 2016 beschilderten Heppenheimer Mühlenrundweg statt. Los geht es am „Deutschen Mühlentag“, dem Pfingstmontag, 21. Mai um 10:30 Uhr (Westschleife) und um 14:00 Uhr (Ostschleife). Es ist der 25. Tag seiner Art, der von der „Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ ausgerufen wurde. Es folgen drei weitere Termine am 5. August (Kinder-Mühlenführung), am 19. August und am 28. Oktober (Westschleife) – jeweils um 10:30 Uhr. Die Führung dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden. Treffpunkt ist jeweils auf dem Marktplatz.
 
Seit letztem Jahr neu im Programm sind die „Bahnhof-Dom“-Führung sowie die Führung „Geschichten am Wegesrand“. Bei der ca. 1,5 stündigen Bahnhof-Dom-Führung erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über 1200 Jahre Heppenheimer Geschichte. Nächster Termin ist der 26.08.2018 um 11:00 Uhr. Treffpunkt ist am Heppenheimer Bahnhof, Ostseite (Kalterer Straße).

Die Führung „Geschichten am Wegesrand“ führt ca. 2,5 Stunden durch Weinberge und durch das schöne Bombachtal. Es gibt viel Sagenhaftes zu entdecken. Ein Genuss für Augen und Ohren. Treffpunkt ist der Parkplatz „Eckweg“. Nächste Termine sind am 24.06. und 14.10. jeweils um 10:30 Uhr.

Für alle öffentlichen Führungen ist keine Voranmeldung erforderlich. Teilnahmegebühren werden erhoben. Die Führungen zum „Deutschen Mühlentag“ am 21.05.2018 sind kostenfrei. Geschenkgutscheine für öffentliche Stadt-, Burg- und Laternenführungen sind in der Tourismus-Information erhältlich. Natürlich können dort auch private Gruppenführungen gebucht werden.


Alle öffentlichen Führungen auf einen Blick:

 
Mai:
05.05.2018
16:00 Uhr
Stadtführung
05.05.2018
22:00 Uhr
Laternenführung (Saisoneröffnung)
06.05.2018
14:00 Uhr
Burgführung
12.05.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
19.05.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
21.05.2018
10:30 Uhr
Mühlenrundwegsführung (Westschleife)
21.05.2018
14:00 Uhr
Mühlenrundwegsführung (Ostschleife)
26.05.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
Juni:
02.06.2018
16:00 Uhr
Stadtführung
02.06.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
03.06.2018
14:00 Uhr
Burgführung
09.06.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
16.06.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
24.06.2018
10:30 Uhr
Führung – Geschichten am Wegesrand
Juli:
01.07.2018
14:00 Uhr
Burgführung
07.07.2018
16:00 Uhr
Stadtführung
07.07.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
14.07.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
21.07.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
28.07.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
August:
04.08.2018
16:00 Uhr
Stadtführung
04.08.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
05.08.2018
10:30 Uhr
Kinder-Mühlenrundwegsführung
05.08.2018
14:00 Uhr
Burgführung
11.08.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
18.08.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
19.08.2018
10:30 Uhr
Mühlenrundwegsführung (Westschleife)
25.08.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
26.08.2018
11:00 Uhr
Führung – Bahnhof-Dom
September:
01.09.2018
16:00 Uhr
Stadtführung
01.09.2018
16:00 Uhr
Laternenführung
02.09.2018
14:00 Uhr
Burgführung
08.09.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
15.09.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
22.09.2018
22:00 Uhr
Laternenführung
29.09.2018
22:00 Uhr
Laternenführung (Saisonabschluss)
Oktober:
14.10.2018
10:30 Uhr
Führung – Geschichten am Wegesrand
28.10.2018
10:30 Uhr
Mühlenrundwegsführung (Westschleife)
 

 


Einmal im Jahr herrscht schon früh am Morgen rege Betriebsamkeit rund um die Stadtbücherei, wenn das Büchereiteam und einige Helfer den alljährlichen Flohmarkt vorbereiten. In kürzester Zeit verwandelt sich der Hof der Einrichtung in ein Kleinod für Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktgänger. Alles was im Laufe des Jahres aus dem Bestand der Bücherei aussortiert wurde, um Platz für neuere Medien zu schaffen, wird hier angeboten. Das gilt auch für die zahlreichen Buchspenden vieler Heppenheimer, die ihre Stadtbücherei auf diesem Wege unterstützen. Zu attraktiven Einzelpreisen oder im Büchertaschentarif können nicht nur Bücher, sondern auch CDs, Spiele, DVDs erstanden werden.

Der Flohmarkt ist eine gute Gelegenheit um zu stöbern, das Flair zu genießen oder Bekannte zutreffen. Die Bücherei selbst ist während des Flohmarktes bis 12:00 Uhr geöffnet und über den Seiteneingang im Hof zugänglich.

Das Büchereiteam lädt alle Interessierten zum Besuch des Flohmarktes herzlich ein.

Termin: Samstag, den 28. April von 10:00 – 14:00 Uhr
Ort: Hof der Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Straße 12

Ferien im Kopf?- Die Jugendpflege schon!

Wenn’s draußen schon richtig warm ist und alles grünt und blüht, ist der Winter schnell vergessen und man fragt sich, was man wohl im Sommer tolles unternehmen könnte. Die Stadtjugendpflege Heppenheim denkt schon seit Wochen an die Sommerferien und die traditionell in der vierten und fünften Ferienwoche stattfindenden Ferienspiele. Was liegt da näher, als für dieses Jahr das Motto „Ferien im Kopf“ zu wählen?

Jugendpflegerin Nadja Rohacek freut sich schon, mit organisatorischer Unterstützung von KuBuS e.V., ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder und Jugendlichen anbieten zu können. In Kürze startet der Anmeldezeitraum für die diesjährigen Ferienspiele.

Während der Ferienspiele werden die Teilnehmenden in altershomogenen Gruppen betreut, die von jeweils zwei festen Betreuern begleitet werden. Teilnehmen können Kids zwischen 6 und 16 Jahren. Anmeldevoraussetzung für die jüngsten Teilnehmer ist, dass sie vor den Ferienspielen ihren 6. Geburtstag feiern. Idealerweise werden die Jüngsten nach den Sommerferien eingeschult.

Die 12-tägigen Ferienspiele beginnen am Montag, 16. Juli 2018 um 10:00 Uhr auf dem Marktplatz. Am Sonntag, 22. Juli 2018 findet kein Spielbetrieb statt. Die Teilnahmekosten für die 12 Tage betragen 80 Euro pro Kind. Bei Familien, die drei oder mehr Geschwister anmelden, sind die Gebühren ab dem dritten Kind frei. Mit der „Heppenheim-Karte“ erhalten Berechtigte eine Ermäßigung von 50 Prozent auf den gesamten Teilnahmebeitrag.

Berufstätigen oder alleinerziehenden Eltern von Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren wird im Rahmen der Ferienspiele die Möglichkeit geboten, den Nachwuchs für eine Frühbetreuung anzumelden. Dieses Zusatzangebot wird ab dem zweiten Tag der Ferienspiele werktäglich ab 8:00 Uhr bis zum regulären Beginn des Programms angeboten. Die Kosten für die Frühbetreuung betragen 20 Euro pro Kind. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt und diese zuerst Alleinerziehenden und Familien mit zwei berufstätigen Elternteilen zur Verfügung gestellt werden, ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorzulegen.

Eine Neuerung bringt dieses Jahr das Anmeldeverfahren mit sich: Erstmals wird es eine Online-Anmeldung geben, bei der die Eltern ihre Kinder direkt in die Gruppen entsprechenden Alters einwählen können. Näheres dazu findet sich auf der Anmeldeseite, die über die Homepage der Stadt Heppenheim erreichbar ist. Der Anmeldezeitraum ist vom 23.04. bis 16.06.2018. Ab dem 09.06.2018 können sich auch Kinder aus den umliegenden Städten anmelden. Für Rückfragen zur Anmeldung steht Frau Rohacek, Tel. 06252 9594050 zur Verfügung.

Aufgrund einer internen Fortbildungsveranstaltung ist das Kundencenter der Stadtwerke im Betriebsgebäude Kalterer Straße 4a am Montag, 23.04.2018 und Dienstag, 24.04.2018 für den Publikumsverkehr geschlossen.

Telefonisch sind die Stadtwerke wie gewohnt unter der Rufnummer 06252 13-2810 erreichbar. In dringenden Fällen können sich Bürger an die Rufbereitschaft unter der Mobilfunk-Nummer 0160 94161616 wenden

Ersatzweise stehen die Mitarbeiter des Kundencenters außerhalb der gewohnten Geschäftszeiten zusätzlich am Mittwoch, 25.04.2018 in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr zur Verfügung.

Als „eine herausragende Persönlichkeit und ein Vorbild an Menschlichkeit und Charakterstärke“ würdigt Bürgermeister Rainer Burelbach die aus Heppenheim stammende Ordensschwester Theodolinde Katharina Katzenmaier anlässlich deren 100. Geburtstags am 24. April.

Schon früh prägten ihr Glaube und das Bestreben, anderen Menschen zu helfen, ihren Lebensweg. Nach dem Abitur am Institut der Englischen Fräulein in Bensheim war sie vorübergehend als medizinische Assistentin im städtischen Krankenhaus Bensheim tätig, um anschließend eine Ausbildung als Seelsorgshelferin zu absolvieren. Im Rahmen dieser Ausbildung war sie als Praktikantin in Pfarreien in Essen, Freiburg und Heppenheim tätig.

Nach Abschluss der Ausbildung übernahm Katharina Katzenmaier eine Stelle als Seelsorgshelferin im saarländischen Püttlingen. Dort wurde sie am 21. Juli 1943 von der Gestapo verhaftet. Sie war denunziert worden, weil sie im Religionsunterricht Gegnerschaft zum Nationalsozialismus und Zweifel am „Endsieg“ gezeigt hatte. Zudem soll sie nationalsozialistische Plakate abgerissen haben. Am 22. Oktober 1943 erfolgte ihre Einweisung ins KZ Ravensbrück. Im KZ kümmerte sie sich um ihre Mithäftlinge und sabotierte den SS-Apparat wo sie konnte. Der Aufforderung, ihren religiösen und politischen Überzeugungen abzuschwören und sich damit die Entlassung aus dem Lager zu erkaufen, folgte sie nicht. Über ihre schrecklichen Erlebnisse in KZ-Haft berichtete sie in ihrem 1996 erschienenen Buch „Vom KZ ins Kloster“.

Nach der Befreiung aus dem KZ kehrte Katharina Katzenmaier 1945 nach Heppenheim zurück. 1947 arbeitete sie hier zeitweilig als Lehrerin an der Grundschule, dann begann sie ein Studium in Mainz (Theologie, Philosophie, Psychologie).

Am 1. November 1949 erfolgte ihr Eintritt in den Orden der Benediktinerinnen von der Hl. Lioba. Als Ordensschwester erhielt sie den Namen Theodolinde. Es folgte die Arbeit als Seelsorgshelferin und Religionslehrerin in Schwetzingen, Freiburg, Singen/Hohentwiel, Lörrach und Mannheim. Mit 65 Jahren beendete Katharina Katzenmaier ihre Tätigkeit als Seelsorgshelferin, doch arbeitete sie als Religionslehrerin in Mannheim weiter bis in ihr 72. Lebensjahr.

Sie starb am 5. August 2000 in Mannheim. Dort lädt  an ihrem 100. Geburtstag die Caritas zu einer öffentlichen Veranstaltung ein, um das Andenken der tapferen Ordensschwester zu ehren. Bei dem Kloster St. Lioba in Freiburg erinnert ein Stolperstein an Schwester Theodolinde Katzenmaier, in Püttlingen wurde eine Straße nach ihr benannt.

Am kommenden Samstag (28.04.) startet das Heppenheimer Freibad mit einer abwechslungsreichen Feier in die neue Badesaison.

Ab 14:00 Uhr wird zusammen mit DLRG und dem Heppenheimer Schwimmclub Spaß und Action geboten. Bei freiem Eintritt gibt es für die Besucher verschiedene Aktionen und Informationsstände. Sportliche Betätigung ist bei den Aktionen des Fitnessstudios Venice Beach angesagt. Die Gäste werden zu Yoga und Zumba an Land animiert. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Neue Dauerkarten können an diesem Tag ebenfalls erworben werden. Erforderlich ist lediglich die Vorlage eines Fotos.

Die offizielle Eröffnung findet um 14:00 Uhr im Bereich des Kioskbetriebs statt. Die Stadt Heppenheim und der Eigenbetrieb Stadtwerke freuen sich auf diesen erlebnisreichen Tag. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.


Programm Saisoneröffnung Schwimmbad 28.04.2018
14:00 Uhr: Offizielle Eröffnung durch Erste Stadträtin Christine Bender sowie weitere Ansprachen; Venice Beach
14:00 Uhr – 17:00 Uhr: Kuchentheke und Kaffee des Schwimmclubs
14:00 Uhr – 20:00 Uhr: Infostand des Schwimmclubs am Kraftraum
14:00 Uhr – 20:00 Uhr: Paella und Sangria am Kiosk
14:30 Uhr – 16:00 Uhr: Schnuppertauchen und Vorführung des Tauchroboters der DLRG
14:30 Uhr – 16:00 Uhr: Yoga mit Nadine; Venice Beach
17:00 Uhr – 18:30 Uhr: Zumba-Party mit Sascha und Sabine, Venice Beach
18:00 Uhr – 19:00 Uhr: Cocktail-Happy-Hour am Kiosk
18:30 Uhr: Jux-Schwimm-Staffel 4 x 50 m des Schwimmclubs (Anmeldung ab 14 Uhr vor Ort)
20:00 Uhr: Ende

Wie kaum anderswo ist es in Heppenheim möglich, die Entwicklung einer Stadt von ihrer Gründung bis in die Jetztzeit zu verfolgen. Aus vielen Epochen sind bauliche Zeugen erhalten, die repräsentativ, einem Bilderbuch ähnlich, zeigen, wie die Stadt sich entwickelte. Pia Kessler-Schül und Karlheinz Mulzer wollen bei Ihrer Führung ‚Vom Bahnhof zum Dom‘ einige Seiten dieses Bilderbuchs aufschlagen. Und wie selbstverständlich werden dabei die Geschichten zur Geschichte wesentlich sein.

Der Weg zum Zentrum der Altstadt mit dem malerischen Marktplatz und dem mächtigen St. Peter, dem Dom der Bergstraße, bietet in besonderer Weise die Möglichkeit zu erleben und zu entdecken, wie sich das Stadtbild und das Alltagsleben veränderte. Jahrhunderte werden durchschritten und deutlich wird das Werden der heutigen Kreisstadt des hessischen Landkreises Bergstraße aus einer mittelalterlich anmutenden Siedlung auf dem Stadthügel, lange Zeit Sitz der kurmainzischen Amtmänner und Burggrafen.

Ein Schwerpunkt der informativen Führung ist die verkehrstechnische Anbindung Heppenheims, denn die kleine Tour startet auf dem Bahnhofvorplatz, der bei der Eröffnung der Eisenbahnlinie weit außerhalb der Tore der Altstadt lag. Seit 1846 gibt es den Eisenbahnverkehr und seitdem begrüßt der Heppenheimer Bahnhof Heimkehrer. Doch zuvor war es über mehr als 200 Jahre die Reise mit der Postkutsche gewesen, die den Fernverkehr aufrechterhielt. Nachweislich entstieg Johann Wolfgang von Goethe zweimal dem Kutschkasten in Heppenheim. Und schließlich gab und gibt es die alte Handelsstraße der Römerzeit und des Mittelalters, die Bergstraße, die der ganzen Region ihren Namen gab und für sie prägend war.

Die öffentliche Führung des Tourismus Heppenheim beginnt am Sonntag, 29.04.2018 am Bahnhof Ostseite / Kalterer Straße um 11 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 3,00 €, Kinder 1,50 €.