Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Die Schule liegt schon einige Wochen zurück und alle haben nur noch „Ferien im Kopf“- so lautet auch das Motto der diesjährigen Ferienspiele der Kreisstadt Heppenheim. Sowohl die Kinder als auch die Betreuerinnen und Betreuer können den Start der Ferienspiele kaum noch erwarten.

Während der Eröffnungsveranstaltung begrüßten Bürgermeister Rainer Burelbach und die Leiterin der Stadtjugendpflege, Nadja Rohacek die fast 300 Kinder und Jugendlichen, die sich gemeinsam mit ihren Eltern und Betreuern auf dem Marktplatz eingefunden hatten. Der Bürgermeister dankte vor allem den Vereinen und Organisationen, die mit etlichen attraktiven Angeboten zum Gelingen beitragen. Das abwechslungsreiche Programm der kommenden zwei Wochen hat die Stadtjugendpflege in Zusammenarbeit mit KuBuS e.V. erstellt.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Wanderschaft. Je nach Alter der Gruppen führen die Wanderungen zu schönen Plätzen im Stadtgebiet oder den angrenzenden Gemeinden, wo sich die Kinder und ihre Betreuer im Laufe des Tages näher kennenlernen können.

Ab dem zweiten Tag beginnen dann die individuellen Programmpunkte für die Gruppen. Sport- und andere Vereine, städtische und soziale Einrichtungen sowie lokale Anbieter stellen attraktive Angebote zur Verfügung. So dürfen sich die Teilnehmer wieder auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm freuen, das auch mehrere Tagesausflüge zu regionalen Zielen beinhaltet.

Die Ferienspiele enden mit der Abschlussveranstaltung am 28. Juli um 10:00 Uhr auf der Freilichtbühne, wo sich alle Gruppen mit eigenen Programmbeiträgen vorstellen. Für die Besucher stehen Speisen und Getränke gegen einen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Bei Fragen zu den Ferienspielen kann die Jugendpflege unter Telefon 06252 9594050 oder jugendpflege(at)stadt.heppenheim.de kontaktiert werden.

Ab kommendem Montag (16. Juli) startet die Parkraumbewirtschaftung in der Siegfriedstraße. Die Parkscheinautomaten und die entsprechende Beschilderung werden bis zum Wochenende vorbereitet. Gleiches gilt für die Parkraumbewirtschaftung auf dem Graben. Dort werden die Betriebszeiten an die neuen Regelungen in der Siegfriedstraße angepasst.
 
An den sechs Parkscheinautomaten in der Siegfriedstraße und den drei Parkscheinautomaten auf dem Graben müssen daher ab nächster Woche jeweils Montag bis Samstag von 8:00 bis 21:00 Uhr entsprechende Parkscheine gezogen werden. Die Höhe der Parkgebühren bleibt gleich. Dies gilt insbesondere für die kostenfreie erste halbe Stunde. Jede weitere Stunde kostet wie bisher 0,50 Euro Parkgebühr.
 
In allen anderen bewirtschafteten Zonen in der Innenstadt, der Altstadt, am Bahnhof und im Bereich des Kreiskrankenhauses und der Vitos-Klinik gelten die bisherigen Regelungen und Tarife unverändert weiter.

Kurz vor den Sommerferien ging es beim Abschlussfest der Kita Löwenzahn noch einmal hoch her. „Hexen und Zauberei“ hieß das Motto, das die Kinder bereits in den letzten Wochen begleitet hatte. Zahlreiche Gäste konnten auf dem verhexten Außengelände miterleben, wie die Kinder nach dem „Löwenzahn-Schatz“ gruben, auf dem Hexenbesen über einen Parcours ritten oder ihren eigenen Zauberstab bastelten. Begeisterung lösten auch die bunten Seifenblasen aus, die die Kinder mit ihren selbstgebauten Seifenblasenmaschinen produzierten.

Bei sommerlichen Temperaturen freuten sich nicht nur die Kinder über das reichlich vorhandene Eis, das die Firma Langnese dankenswerterweise spendiert hatte.

Etwas Besonderes hatten sich die diesjährigen Schulanfänger ausgedacht. Sie hatten in den vergangenen Wochen viel gebastelt und geprobt und konnten am Sommerfest eine spektakuläre Zaubervorstellung darbieten. Die Zuschauer applaudierten begeistert.
Die Erzieherinnen verabschiedeten die Schulanfänger mit einem selbstgedichteten Lied und ließen sie, schwuppdiwupp, hinter einem Zaubertuch verschwinden.

Mit etwas Wehmut und viel Vorfreude auf die kommende, spannende Zeit verabschiedeten sich die Schulanfänger und bedankten sich gemeinsam mit ihren Eltern mit einem Buch und einem Gutschein für die gemeinsame Kita-Zeit.

Sommer-Picknick – Wir veranstalten ein World-Café


Neben dem monatlichen Ladies Brunch im K2 gibt es wöchentlich mittwochs in der Begegnungsstätte des DRK eine Konversationsgruppe speziell für geflüchtete Frauen. Dort können sie ihre Deutschkenntnisse verbessern, indem sie in entspannter Atmosphäre über Alltägliches sprechen. Angelehnt an das Café Welcome, das donnerstags nachmittags in der DRK-Begegnungsstätte stattfindet, haben die Frauen des Frauentreffs beim DRK sich einen eigenen Namen gegeben: Ladies Welcome.

Schon im Sommer 2017 fand ein gemeinsames Picknick der beiden Gruppen im Hinterhof der DRK-Begegnungsstätte statt. In der Zwischenzeit haben die Organisatorinnen die Kooperation aufrechterhalten, sodass auch in diesem Jahr ein Treffen der beiden Gruppen stattfinden kann, bei dem neue Gesichter gerne gesehen sind.

Bei diesem gemeinsamen Picknick im gemütlichen Hinterhof der Begegnungsstätte brauchen die Teilnehmerinnen diesmal nichts für das Buffet mitzubringen. Stattdessen sollen Freude am Austausch, Offenheit für vielleicht Ungewohntes und Geduld für Sprachbarrieren im Vordergrund stehen.
Carola Friemel, Ingrid Weber (beide DRK) sowie Anja Ostrowski (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Heppenheim) und Stefanie Fuchshuber (Allgemeine Lebensberatung CARITAS) werden ein World-Café mit Themen-Tischen aufbauen, zwischen denen die Frauen wählen und wechseln können. Alle interessierten Frauen sind dazu herzlich willkommen.

Die Veranstalterinnen stellen Getränke und Gebäck bereit. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten. Ausnahmsweise findet das Treffen orientiert an den Zeiten von Ladies Welcome statt: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Datum: Mittwoch, 18. Juli 2018, Ausnahmsweise 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Veranstaltungsort: 64646 Heppenheim, DRK-Begegnungsstätte, Werlestraße 5, Hinterhof (bei schlechtem Wetter im EG)

Ansprechpartnerinnen sind:
Carola Friemel, Deutsches Rotes Kreuz Heppenheim; Tel. 06252 700445, Mail: carola.friemel(at)drk-hp.de oder
Anja Ostrowski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim; Tel. 06252 9594052, Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Gemeinsam mit dem „Michel Hotel Heppenheim“ informiert die Stadt Heppenheim über einen neuen „Parktarif für Berufstätige“ in der öffentlichen Tiefgarage Altstadt (Tiefgarage Michel Hotel in der Siegfriedstraße 1).

Ab sofort besteht dort die Möglichkeit einen Mietvertrag abzuschließen. Die Kosten belaufen sich auf 35 Euro/Monat. Mit dem entsprechenden Parkausweis des Michel Hotels kann dann von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 bis 18:30 Uhr in der Tiefgarage Altstadt geparkt werden.

Weitere Informationen gibt es beim Michel Hotel, Herr Sundri unter Tel. 06252 9390 bzw. per E-Mail unter fom(at)michelhotel-heppenheim.de

Mit großer Mehrheit haben sich die Badbesucher des Heppenheimer Freibades für die Beibehaltung der probehalber installierten Schnellschwimmerbahn ausgesprochen. Von 691 Badegästen, die sich an der Umfrage beteiligt hatten, stimmten 91,17% für die dauerhafte Beibehaltung der Bahn. Dieses Ergebnis teilte Kai Schütz, Leiter der Heppenheimer Stadtwerke und Betreiber des Freibades dieser Tage mit.

Während einer Versuchsphase von rund vier Wochen hatten die Badbesucher die Möglichkeit zu testen, wie sie mit der neuen Bahn zurechtkommen. Danach konnten sie zwei Wochen lang per Stimmzettel über Beibehaltung oder Abschaffung der Bahn entscheiden.

„Das Votum ist eindeutig“, bestätigte Erste Stadträtin Christine Bender beim Ortstermin. „Wir freuen uns, dass wir mit der Schnellschwimmerbahn den sportlich ambitionierten Badegästen einen eigenen Bereich zur Verfügung stellen können. Aber auch die gemütlichen oder unsicheren Schwimmer profitieren von der Einrichtung. Beide Fraktionen haben nun eigene Bereiche und kommen einander nicht mehr in die Quere.“
Das sieht Markus Wilfer, Vorsitzender des Schwimmclubs Heppenheim genauso. Aus zahlreichen Gesprächen mit Badegästen weiß er, dass bei Vielen der Wunsch nach einer Schnellschwimmerbahn schon lange besteht.

Dass in einem Schwimmbecken die unterschiedlichsten Fähigkeiten und Bedürfnisse aufeinandertreffen ist klar. Doch mit etwas gegenseitiger Rücksichtnahme sollten alle gut miteinander auskommen.

Die Planungen für die Interkulturelle Woche (IKW) in Heppenheim sind in vollem Gange und die ersten Veranstaltungen stehen bereits. Die Arbeitsgemeinschaft des Sozialen Netzwerks Heppenheim gestaltet in jedem Jahr das Programm und lädt zu der Aktionswoche ein, die in diesem Jahr vom 22. September bis 3. Oktober stattfindet.

Erstmals wird die IKW auch Thema im Radio sein. Sendestart bei Antenne Bergstraße e.V. ist am 23. September. Viel zu hören gibt es auch beim Auftaktfest am 22. September, das diesmal gemeinsam mit der Musikschule und ihrem Förderverein gestaltet wird. Schon in der Woche vorher werden einzelne Veranstaltungen Bezug zur Woche herstellen. Jetzt gilt es, Termine vorzumerken. Eine vorläufige Programmplanung finden Sie auf der Homepage der Stadt Heppenheim. Änderungen vorbehalten! Das vollständige Programmheft erscheint digital und in Papierform im August.

Vorläufige Programmplanung



Tour der Hoffnung - Flyer zum Download

Tour der Hoffnung stoppt am 11. August in der Kreisstadt Heppenheim


Im Jahr 1983 hatten an Leukämie erkrankte Kinder eine durchschnittliche Chance auf Heilung von ca. 60%. Heute, 36 Jahre später, ist diese Chance auf ungefähr 85% gestiegen. Damit ist zwar ein Fortschritt erreicht, jedoch stirbt noch immer eines von fünf Kindern mit einer bösartigen Erkrankung. Das Ziel muss es sein, jedem Kind eine im eigentlichen Sinne des Wortes normale Lebensperspektive zu eröffnen. Für diese Ziele radelt die Tour der Hoffnung!

Zum 35. Mal treten vom 08.-11. August wieder rund 190 Radlerinnen und Radler -darunter namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger- kräftig in die Pedale, um krebs- und leukämiekranken Kindern zu helfen.

Am Samstag, den 11. August macht die „Tour der Hoffnung“ auf ihrer insgesamt knapp 300 Kilometer langen Benefiz-Rad-Tour um 13:30 Uhr Halt auf dem Heppenheimer Markplatz, wo die Teilnehmer im Rahmen eines Empfangs begrüßt werden. Bürgermeister Rainer Burelbach wird die Etappe von Bensheim nach Heppenheim begleiten, um auf das Los dieser Kinder und die Spendensammlung aufmerksam zu machen. Anschließend wird er die Hoffnungsradler vor dem Rathaus empfangen und symbolisch die in der Kreisstadt gesammelten Spenden übergeben.

„Wir ergreifen gerne die Chance, diese Benefiz-Tour zu unterstützen und damit auf die Situation krebskranker Kinder aufmerksam zu machen“, erklärte Bürgermeister Rainer Burelbach. „Wir freuen uns, dass die Tour der Hoffnung in Heppenheim Station macht und ich hoffe, dass sich viele Bürger, Vereine und Unternehmen an der Spendenaktion beteiligen werden“.

Der circa einstündige Aufenthalt soll zu einem „Fest im Zeichen der Hilfe“ werden. Die Kinder der Heppenheimer Kitas werden kleine Geschenke basteln, das von Sänger Michael Heck eigens für die Tour geschriebene Lied „Atlantis“ einstudieren und mit ihrem ganz persönlichen Motto „Kinder helfen Kinder“ die Tour unterstützen.

Die Sportliche Leitung freut sich, dass erneut prominente Teilnehmer ihre Unterstützung zugesagt haben. Viele Olympiasieger, Welt-, Europa- und Deutsche Meister sind im Fahrerfeld der Tour auszumachen. Petra Behle, die erfolgreiche Biathletin, ist die Schirmherrin der Tour, Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Ehrenschirmherrschaft inne. Kapitän des Fahrerfeldes ist der aus Gevelsberg stammende mehrfache Querfeldein-Weltmeister Klaus Peter Thaler.

In den vergangenen Jahren konnten die Hoffnungsradler über 36 Millionen Euro an Spendengeldern erradeln. Für Heppenheimer Vereine, Unternehmen und Betriebe gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihren persönlichen Beitrag zu der Benefizaktion beizutragen. Dabei soll der Kreativität der jeweiligen Institutionen freien Lauf gelassen werden, es können eigene Aktionen wie Veranstaltungen oder Turniere durch Vereine organisiert werden, in Geschäften Spendendosen aufgestellt oder aber auch durch Privatpersonen Spenden überwiesen werden.

So hoffen die Tourverantwortlichen auf ein ähnlich gutes Spendenergebnis wie im vergangenen Jahr, bei dem insgesamt 2.310.000 Millionen Euro zusammen kamen. Die Spendengelder fließen -ohne Abzüge- zu 100 Prozent in die Bereiche Forschung, pflegerische und psychosoziale Betreuung, neue Behandlungskonzepte und pflegerische Unterstützung.

Spendenkonto
Spendenüberweisungen: Stadtkasse Heppenheim, Sparkasse Starkenburg,
IBAN: DE 69 5095 1469 0000 0303 55, Verwendungszweck: „Tour der Hoffnung“ – 48614601.

Weitere Infos auf www.tour-der-hoffnung.de.