Heppenheimer Mühlenrundweg

In Heppenheim und seinen Stadtteilen wurde über viele Jahrhunderte hinweg an rund 55 Mühlenstandorten in Wassermühlen und einer Eselsmühle nicht nur gemahlen, sondern auch zerrieben, gestampft, geschliffen, gesägt, gewalkt und Energie erzeugt. Diese hohe Konzentration von Mühlen an relativ kleinen Bächen ist sehr außergewöhnlich. Mehr als 1000 Müller gingen im Laufe der Zeit in den Mühlen ihrer anstrengenden Arbeit nach.


Der Rundweg wurde 2014 mit 15 Stationen angelegt und 2016 bis nach Kirschhausen vergrößert und um weitere 6 Stationen ergänzt. Kommen Sie mit auf Spurensuche bei speziellen Mühlenführungen oder entdecken Sie selbstständig die Zeugnisse von 800 Jahren Mühlengeschichte. 
 
Die Mühlen - überwiegend Mahlmühlen für Getreide - sind längst stillgelegt, abgerissen oder nur noch verändert erhalten. Der Heppenheimer Mühlenrundweg erinnert an die vergangene Mühlenzeit.
 
Im Flyer finden Sie eine Übersicht zur Westschleife des Heppenheimer Mühlenrundwegs und eine Wegeskizze. Der Rundweg durch die Altstadt und die Vorstadt führt Sie zu 7 Standorten ehemaliger Mühlen, zu stolzen Wohnhäusern einstiger Müller, zu einem teilweise wieder freigelegten Mühlgraben und zu weiteren Zeugnissen der großen Heppenheimer Mühlengeschichte. In der ergänzenden Kurzbeschreibung werden alle Stationen vorgestellt.
 
Die Erweiterung des Mühlenrundwegs mit der Ostschleife hat nun 21 Stationen, darunter 13 Mühlenstandorte, ergeben. Darunter Rothermelsmühle, Pulvermühle, Schäfersmühle, Untere Mühle und Schleifmühle. Der Mühlenrundweg ist damit auf 6,5 km erweitert.
 
Der Mühlenrundweg wurde von der Stadt Heppenheim zusammen mit dem Heppenheimer Geschichtsverein e.V. und den Heppenheimer Altstadtfreunden e.V. entwickelt.

Informationen zu unseren Mühlenrundwegsführungen finden Sie auch hier: Führungen in Heppenheim