Archiv

Im Rahmen eines Projektes der Stadtjugendpflege und des Ordnungsamtes gestalteten Kinder und Jugendliche in den Herbstferien den Heppenheim-Schriftzug in den Weinbergen des Steinkopfes neu.

Der ehemals weiße Schriftzug war mit der Zeit verblasst und teilweise mit Schmierereien verunstaltet worden. Nun wurde die Wand gereinigt und abgeklebt und anschließend mit Graffiti-Spray neu gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Unterstützt wurden sie von dem ehemaligen Bundesfreiwilligendienstler Jonas Schmitt, der sich um Feinheiten und kleinere Korrekturen kümmerte. Das Ergebnis ist sehenswert und kann von einem Teil des Stadtgebietes aus bewundert werden.

Mit diesem Projekt hat der neue Stadtjugendpfleger Thimo Schmeiß sein Debut gegeben. Der studierte Sozialpädagoge arbeitet seit Mitte des Jahres im Jugendzentrum Oase.

Die Tradition, am Halloween Abend von Tür zu Tür zu ziehen und „Süßes oder Saures“ zu fordern, wird seit einigen Jahren auch bei uns gepflegt. Immer öfter haben diese Aktionen jedoch ein juristisches Nachspiel. In den letzten Jahren nahmen Delikte wie Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl, grober Unfug, Körperverletzung, Vandalismus, Belästigungen und Gefährdung des Straßenverkehrs deutlich zu. Hiervon sind in erster Linie die Eltern betroffen, die an Halloween ihrer Aufsichtspflicht nicht hinreichend nachkommen. Sie haften für Schäden, die ihre Kinder verursachen.

Im Schutz der Dunkelheit, vermeintlich geschützt durch Masken und in der Gruppe, fällt bei vielen Kindern und Jugendlichen die Hemmschwelle. Beschmierte Wände, verklebte Autoschlösser oder zerstörte Blumenkästen erfüllen den Tatbestand der Sachbeschädigung. Wer Böller in Briefkästen wirft, Hausmüll auf Gehwegen verteilt, Pflanzen ausreißt oder Eier auf vorbeifahrende Autos wirft macht sich ebenfalls strafbar. Lebensgefährlich wird es, wenn Kanaldeckel auf der Straße entfernt werden. Auch Raub und Körperverletzung kommen an Halloween immer wieder vor.

Eltern haften für das Fehlverhalten ihrer Kinder und damit für Schäden, die diese verursacht haben. Der Gesetzgeber stellt hohe Anforderungen an den Umfang der elterlichen Aufsichtspflicht. Dass sie dieser genügt haben, müssen Eltern im Zweifel nachweisen.

Manche Eltern fühlen sich dem Halloween Treiben ihrer Schützlinge hilflos ausgeliefert. Daher gibt das Ordnungsamt einige Tipps, wie Eltern ihre Kinder auf diesen Abend vorbereiten können:


  1. Verbieten Sie Ihren Kindern nicht grundsätzlich, in der Halloween-Nacht mitzugehen, zeigen Sie aber Grenzen bei den Streichen auf.
  2. Reden Sie mit ihnen im Vorfeld über die Folgen von Streichen.
  3. Kontrollieren Sie, mit welchen Utensilien sich ihre Kinder zur Halloween-Tour ausrüsten.
  4. Gegen den Gruppenzwang: Fordern Sie Ihre Kinder auf, bei üblen Halloween-Scherzen nicht mitzumachen und sich deutlich zu distanzieren.
  5. Um ganz sicher zu geben, sollten Sie Ihre Schützlinge beim alljährlichen "Halloween-Ausflug" begleiten.
  6. Wenn dies nicht auf die Zustimmung Ihres Nachwuchses stößt, folgen Sie ihnen mit einigem Abstand.
  7. Bieten Sie Ihren Kindern ein Alternativprogramm. Mittlerweile werden zu Halloween zahlreiche Veranstaltungen und Partys angeboten.

Lehrerkonzert der Musikschule Heppenheim


Astor Piazzolla sagte von sich selbst: „In meiner Geschichte mischen sich Teufel und Engel - man muss von allem etwas in sich haben“. Im Konzert von Tango Marcando am Sonntag, 6. November um 18 Uhr im Kurfürstensaal in Heppenheim kommen die Engel zu Wort: es erklingen drei Sätze aus dem Engel-Zyklus, den Piazzolla 1962 als Bühnenmusik komponiert hat. In der Besetzung eines „orchestra tipica“ präsentiert das Ensemble als weiteren Schwerpunkt Original-Arrangements des bekannten Bandoneonisten und Orchesterleiters „Pichuco“ Anibal Troilo, der kürzlich seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte und in dessen Orchester Piazzolla seine ersten Erfahrungen als Bandoneonist sammelte.

Die Formation Tango Marcando bringt den vollen Orchestersound auf die Bühne, mit pulsierender, vibrierender Rhythmik in der zutiefst melancholischen Atmosphäre des Tango Argentino. Wieder dabei ist Marcelo Paletta, der mit dem Tango aufgewachsen ist und einige bekannte Tangolieder vorträgt.

Dieses Konzert wird in der HEPPY-Reihe veranstaltet, alle Besitzer eines Stempelheftes können sich einen Stempel abholen.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.


Mitwirkende: Silke Schulder, Olav Veltmann – Violinen, Dörte Beck – Viola, Georg Lehr – Violoncello, Kai Spengler – Kontrabass, Norbert Kotzan – Bandoneon, Zhanna Popolitova – Akkordeon, Margarete Schurmann-Spengler – Piano, Marcelo Paletta - Gesang, Susana Simon – Gitarre und Moderation
Termin: Sonntag, 06.11.2016, 18:00 Uhr
Ort: Kurfürstensaal Heppenheim, Amtsgasse 5, 64646 Heppenheim
Infos: www.tango-marcando.de

Am Halloween-Sonntag (30.10.) kann in der Heppenheimer Innenstadt nach Herzenslust eingekauft, gebummelt und gefeiert werden. Bereits zum 14. Mal haben die Geschäfte von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Während dieser Veranstaltung kann der Stadtbus (Linie 679) kostenfrei genutzt werden. Um die Park-Situation in der Innenstadt weiter zu entspannen, bittet das Ordnungsamt darum, die zentrumsnahen Parkhäuser Stadthaus (Einfahrt Gräffstraße), Tiefgarage Innenstadt (Einfahrt Zwerchgasse)und Tiefagarage Altstadt (Einfahrt Lehrstraße) anzufahren. Sie liegen zentral rund um den Veranstaltungsbereich.

Die Umgestaltungsarbeiten am Graben in Heppenheim werden in den nächsten Wochen fortgesetzt. Ab Anfang November wird der südliche Abschnitt analog zum nördlichen Graben in eine verkehrsberuhigte Zone mit Pflaster- und Asphaltflächen umgebaut.

Bereits ab Montag (17.) werden auf der westlichen Fahrbahn Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen durchgeführt. Dafür muss die Fahrspur in Richtung Süden gesperrt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Werlestraße –Wilhelmstraße – Gräffstraße geleitet.

Beim ersten Lehrerkonzert der Musikschule Heppenheim konnte das Ensemble Concertino das Publikum mit einer überzeugenden Leistung für sich einnehmen.

Auf dem Programm standen zahlreiche Perlen aus der Barockzeit. So konnten die Musikerinnen und Musikern beispielsweise mit dem Konzert e-moll für Block- und Querflöte von Georg Philipp Telemann mit viel Virtuosität, perfektem Zusammenspiel und großem musikalischen Ausdruck glänzen. Ein Abend mit gelebter Spielfreude, der mit einer Zugabe von Maurio Uccellini endete.
 
 

Seit rund zwei Monaten hat die Stadt Heppenheim einen weiteren Grünflächenpaten. Nun wurde ihm von Bürgermeister Rainer Burelbach die offizielle Ernennungsurkunde überreicht.

Eberhard Gallasch lebt seit 1994 in Heppenheim. Seit er in der Weststadt wohnt, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, im Regenrückhaltebecken an der Mozartstraße nach dem Rechten zu sehen. Abends nur fernsehen und die Beine hochlegen ist nichts für den rührigen Mann, der mit Begeisterung im Freien arbeitet.

Nachdem das Rückhaltebecken in den letzten Jahren gepflegt und der Spielplatz mit neuen Geräten ausgestattet wurde, erfreut sich das parkartige Gelände steigender Beliebtheit bei der Bevölkerung. Spaziergänger und Hundebesitzer fühlen sich hier ebenso wohl wie Kinder und Jugendliche. Auf seinen regelmäßigen Rundgängen kommt Gallasch mit allen ins Gespräch. Dabei macht er immer wieder darauf aufmerksam, dass man seine Abfälle doch besser in die Papierkörbe und nicht auf den Boden entsorgen sollte. Auch Hundebesitzer weist er darauf hin, dass sie die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner besser aufsammeln und entsorgen sollten. Ein entsprechender Tütenspender ist vorhanden.

Erforderliche Mäh- und Pflanzarbeiten werden in Absprache mit dem städtischen Bauhof durchgeführt, die Zusammenarbeit klappt reibungslos.

„Es hat sich herumgesprochen, dass da regelmäßig jemand nachschauen kommt“, so Gallasch. „Die Reaktionen der Leute sind durchweg positiv. Sie sehen immer schnell ein, dass ein sauberer Park allen zugutekommt und jeder sich somit auch beim nächsten Besuch wieder wohlfühlen kann“. Die Arbeit des neuen Grünflächenpaten trägt bereits Früchte. Es liegt nur noch wenig Abfall herum und der gesamte Park ist in einem gepflegten Zustand.

Das ist ganz im Sinne des Bürgermeisters, dem eine saubere Stadt sehr am Herzen liegt. „Eberhard Gallasch ist ein Kümmerer. Er schaut nach dem Rechten und scheut sich nicht, Menschen anzusprechen, die achtlos Müll fallen lassen oder Hundehäufchen nicht entsorgen. Und der Erfolg gibt ihm Recht: das Regenüberlaufbecken ist in einem sehr guten Zustand“, so der Bürgermeister. Er dankte ihm ausdrücklich für seine ehrenamtliche Tätigkeit und stellte ihn als positives Beispiel für andere heraus. „Die große Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger wünscht sich eine saubere Stadt. Der Bauhof ist ständig im Einsatz, um dieses Ziel zu erreichen. Je mehr Menschen uns dabei unterstützen, desto erfolgreicher werden wir sein“, so Burelbach.

Wer eine Grünflächenpatenschaft übernehmen möchte ist herzlich willkommen.

Grünflächenpatenschaften - Infos und Ziele
  • Zurzeit gibt es 51 Einzelpaten und Patenfamilien
  • Natur kann vor der Haustür gehegt und gepflegt werden
  • Jeder kann Verantwortung übernehmen für das Ortsbild und die eigene Umgebung
  • Engagierte Bürgerinnen und Bürger tragen zur Verschönerung unserer Stadt aktiv bei
  • Eine Patenschaft kann für ein Stück Grün, einen Baum oder den Bereich rund um einen Baum(Baumscheibe) übernommen werden
  • Die Patenschaften kann man allein, als Hausgemeinschaft, Firma, Nachbarschaft, Jugendgruppe, Verein oder sonstige Gruppe ausüben
  • Grünflächenpaten werden von städtischer Seite, wie z.B. dem Bauhof, mit Rat und Tat unterstützt.
  • Wer als Pate bei der Stadt gemeldet ist, steht während seiner ehrenamtlichen Tätigkeit unter entsprechendem Versicherungsschutz.

Das kann getan werden:

  • die Grünfläche sauber und unkrautfrei halten
  • gießen bei lang anhaltenden Hitzeperioden
  • die Stadt informieren bei schwerwiegenden Beschädigungen, z. B. an Bäumen oder bei massivem Schädlingsbefall
  • uvm. Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an.

Kontakt:
Carola Minich
Telefon:  06252 13-1112
E-Mail:    E-Mail senden

Die Tage werden kürzer, das Wetter wird trüber und kälter, die Dunkelheit macht vielen zu schaffen. Seid ihr auch müde oder trübsinnig und möchtet euch nur noch einigeln? Fehlt euch die Sonne zum Muntersein?

Was tun, gegen den Winterblues? Das fragen sich die Teilnehmerinnen des nächsten Ladies Brunch am 19. Oktober. Und sie sitzen natürlich nicht nur fragend herum, sondern tauschen auch Tipps und Tricks, wie sie gut über den Winter kommen. Wie gewohnt treffen sie sich im Bistro der Jugendfreizeiteinrichtung K2 in der Karlstraße 2 in Heppenheim.

Da zum Brunch auch immer ein Buffet gehört, werden die teilnehmenden Ladies um einen Beitrag zum Buffet im Rahmen ihrer Möglichkeiten gebeten und auch um eine Anmeldung bei:

Stefanie Fuchshuber: 06252 990135 oder: S.Fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de
Anja Ostrowski: 06252 9594052 oder: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Termin: 19. Oktober, 9:30 Uhr bis 11.30 Uhr
 
 

Seit Anfang Oktober haben die Stadtwerke Heppenheim einen neuen Technischen Betriebsleiter. Der gebürtige Pfungstädter Kai Schütz (33) tritt die Nachfolge von Dr. Volker Hettler an, der sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat.

Schütz studierte an der TU Darmstadt Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Wasserbau, Wasserversorgung und Umweltwissenschaften. Seinen Abschluss machte er 2008 als Diplom-Ingenieur. Er ist bereits seit über acht Jahren in der Wasserbranche tätig darunter auch in leitender Funktion. Die Schwerpunkte seiner Arbeit lagen in allen Aspekten der Wasserversorgung und in der mineralischen Instandsetzung von Kläranlagen. Tätig war er bisher in Darmstadt, Kiel und Mannheim.

An der Stelle in Heppenheim reizt ihn besonders die Tätigkeit des Betriebsleiters. Bei den Stadtwerken Heppenheim mit den Betriebszweigen Wasserversorgung, Stadtentwässerung und Bäder müsse man in dieser Funktion immer das große Ganze im Blick haben. „Alle Projekte, die man anstößt, begleitet man weit über das Ende der baulichen Umsetzung hinaus. Änderungen und Verbesserungen wirken sich unmittelbar auf die Arbeit aus und man kann etwas bewegen“, so Schütz über sein neues Arbeitsgebiet.

Bürgermeister Rainer Burelbach ist froh, nun einen Fachmann für die Wasserversorgung an der Spitze der Stadtwerke zu haben. „Die Qualität unseres Trinkwassers auf gewohnt hohem Niveau zu halten, ist eine permanente Herausforderung“, so der Bürgermeister. „Ihr wird sich der neue Betriebsleiter ebenso stellen wie den Themen Wasserversorgung in den Stadtteilen“. Bezüglich der Kläranlage gibt es neue gesetzliche Anforderungen, die einige Anpassungen erforderlich machen. Sie stellen die Stadt aber vor keine unlösbaren Probleme.

Als aktiver Feuerwehrmann wird sich Schütz auch der Themen Löschwasserversorgung und Rohrnetzausbau in Abwägung mit trinkwasserhygienischen Aspekten und der Versorgungssicherheit annehmen. Exemplarisch nennt er die Leitung zur Starkenburg, die bereits „im Werden“ ist.

Kai Schütz freut sich auf seine neuen Aufgaben in Heppenheim, die er mit viel Enthusiasmus und großem Engagement angehen wird.

Alle Musikfans dürfen sich beim Eröffnungskonzert der 28. Musikwochen der Kreisstadt Heppenheim auf ein besonderes Schmankerl freuen. Bei freiem Eintritt stehen swingende Jazzklänge und flotte Show- und Tanzeinlagen auf dem Programm. Eine tolle Gelegenheit für Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger und alle, die hier eine neue Heimat gefunden haben, um neue Kontakte zu knüpfen und in lockerer Runde ins Gespräch zu kommen.

Das Event-Restaurant „Gossini“ verfügt über eine Showbühne und wurde daher erneut als Veranstaltungsort ausgewählt. Das Konzert startet um 20:00 Uhr, Einlass ist bereits ab 18:00 Uhr. Es besteht also die Möglichkeit, vor dem Konzert noch eine Kleinigkeit zu essen. Im hinteren Bereich des „Gossini“ können Tische reserviert werden, im bestuhlten Bereich vor der Bühne ist freie Platzwahl.

Das Programm startet mit den „New Orleans Originals“ aus Heppenheim. Vier gutgekleidete, junge Herren, die den originalgetreuen New Orleans Jazz der 20er Jahre spielen. Bei allen vier handelt es sich um studierte Jazzmusiker aus Heppenheim. Es spielen Christian Seeger / Klarinette, Steffen Mathes / Kornett, Florian Hofmann / Banjo und Garrelt Sieben / Sousaphon.

Es folgen junge Tänzerinnen und Tänzer der „Tanzschule Vienna“ aus Heppenheim. Der Show Chor präsentiert zwei Musikstücke mit Tanz und Livegesang, die Freestyle Gruppe „Dance Fusion“ zeigt ihr Wettkampf-Programm „Step Up“, mit dem sie den 3. Platz bei der West-Deutschen und 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft belegen konnten. Danach gibt das „Videoclip-Wettkampfteam“ eine Kostprobe seines Könnens.

Zum Abschluss treten „Sax Shop“ auf. Die Mannheimer Band besteht aus vier jungen, studierten Saxophonisten. Zu hören sind Nicolai Pfisterer/ Sopran- und Tenorsax, Julian Schunter/ Altsax, Paul Stoltze /Tenorsax und Sebastian Nagler / Baritonsax. Mit ihrer außergewöhnlichen Spielfreude und einem Repertoire von Pop bis Jazz begeistern sie ihr Publikum und kommen dabei ganz ohne elektronische Verstärkung aus. Die Musiker spielen sowohl Eigenkompositionen von ihrer neuen CD, als auch bekannte Musikstücke von Michael Jackson u. a.

Infos:
Magistrat der Kreisstadt Heppenheim / Stadtmarketing, Uta Diehl, Telefon: 06252 13-1242
Wann:
15.10.2016 um 20:00 Uhr
Einlass:
18:00 Uhr
Wo:
Restaurant „Gossini“, Graben 5, Heppenheim
Eintritt frei.