Archiv

Schwarz und Queer

Lesung - Spoken Word – Performance von SchwarzRund

Das Motto hinter dem Projekt SchwarzRund lautet Decolonize Everything, die schreibende Kraft dahinter kam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in mit drei Jahren nach Bremen, lebt seit zehn Jahren in Berlin. Seit 2013 publiziert sie auf ihrem Blog www.schwarzrund.de und in diversen Magazinen.
 
Mehrdimensionale Lebensrealitäten inner- und außerhalb von Communities verhandelt sie in Performance-Texten, Vorträgen, Gemälden, und Veranstaltungsreihen wie dem Projekt WE-Schwarze Poesie auf Reisen. Sie studierte Kulturwissenschaften und Gender Studies, in letzterem absolviert sie derzeit einen Master. Ihr Forschungsschwerpunkt sind die Interventionsfelder Schwarzer Queerer Musikvideos. 2016 erschien ihr afropolitaner Berlin-Roman BISKAYA im zaglossus Verlag, der zwischen Schwarzer deutscher Geschichte, Queerness, Psychiatrie und Musikbusiness eine vibrierende Version eines zukünftigen Berlins entwirft.
 
„Biskaya“ ist ein afropolitaner Roman über das Leben von Schwarzen Menschen in Berlin. Die dreißigjährige Tue ist mit drei Elternteilen aufgewachsen und verdient heutzutage ihr Geld als Sängerin einer deutschsprachigen Indie-Band. Doch mit den anderen Bandmitgliedern hakt es und auch ihre WG wird Tue immer fremder, Ruhe findet sie allein bei ihrem besten Freund Matthew. Er ist die Familie, die es in ihrem Leben seit Jahren nicht mehr gegeben hat. In ihrem neuen Roman vermittelt SchwarzRund ein Gefühl, wie es ist, Schwarz zu sein in einem Land von Weißen, ohne dieses Schwarzsein mit einer afrikanischen Region verbinden zu können.
 
Im Rahmen des Internationalen Frauentags laden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim und das Haus am Maiberg in das Heppenheimer Kino Saalbau Lichtspiele ein, um den eigenen Blick von der außergewöhnlichen SchwarzRund auf die Thematik der Schwarzen Diaspora in Deutschland richten zu lassen: dekolonial, vielschichtig, queer, feministisch.
 
Tickets gibt es an der Abendkasse für 5,- €
Einlass ab 18:00 Uhr, Beginn um 18:30 Uhr
Auskunft zur Veranstaltung erteilt die Gleichstellungsbeauftragte Anja Ostrowski unter Tel.: 06252-9594052 oder gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de
 
Einen Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.
 
 

Die Dienststellen der Stadtverwaltung Heppenheim bleiben am Freitag, 23. Februar 2018 von 8:00 bis 12:00 Uhr wegen organisatorischer Arbeiten geschlossen. Das gilt auch für den städtischen Teil des Bürgerbüros. Das Kundencenter der Stadtwerke Heppenheim hat zur oben genannten Zeit geöffnet.

Die Tourismus Information bleibt ganztägig geschlossen, die Stadtbücherei ist am Freitagnachmittag offen.

Bastelaktion in der Stadtbücherei Heppenheim für Erwachsene und Jugendliche
Aus alten Büchern entsteht Nützliches für den Schreibtisch

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis in der Stadtbücherei Heppenheim, genauso wie bei vielen anderen sicher auch. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr, trotzdem werden bei der Bastelaktion in so manch ausgemustertes Buch, hunderte von Eselsohren geknickt. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

„Kunst aus alten Büchern" ist das Zauberwort und die Methode, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling – ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

„Nach dem überwältigenden Andrang und Erfolg des Abendtermins für Erwachsene und Jugendliche im Winter 2017, bei dem Weihnachtsengel entstanden, gehen wir nun das nächste Projekt an. Vielleicht werden wir auch hier wieder Multiplikatoren sein für Teilnehmer, die die Ideen dann in Schulklassen, Jugend- und Seniorengruppen weitertragen“ berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Kerstin Koob.

Am Mittwoch, 28. Februar wird ab 19:00 Uhr Nützliches für den Schreibtisch aus alten Büchern gefertigt. Es entstehen Notizzettelhalter und Stiftebecher in unterschiedlichen Techniken.

Die Plätze sind begrenzt, Anmeldung ist erforderlich. Tel. 06252 69630, 
E-Mail buecherei(at)stadt.heppenheim.de.

Die Stadtjugendpflege Heppenheim bietet vom 03. bis 06. April ein "Oster-Programm für Kids" an. Mitmachen können Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, die Lust haben kreativ zu werden und in ihren Osterferien Spaß haben wollen.
 
Jeden Tag wird etwas anderes geboten und für jeden Geschmack ist etwas dabei:
 
dienstags (03. April; 08:45 bis 13:15 Uhr) statten wir dem Imkerverein Heppenheim einen Besuch ab. Hier lernen wir einiges über Bienen und deren Aufgaben, die Bestäubung, Bienenvölker und noch vieles mehr kennen…
 
mittwochs (04. April; 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr) schwingen wir in der „Frühlingsküche“ den Kochlöffel und zaubern dabei die ein oder andere Leckerei…
 
donnerstags (05. April; 09:00 bis 13:00 Uhr) wird in der „Frühlingswerkstatt“ gebastelt. Der Kreativität werden dabei keine Grenzen gesetzt. Seid gespannt…
 
freitags (06. April; 9:00 bis 13:00 Uhr) beginnen wir den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Hier bringt jeder etwas mit. Danach werden wir gemeinsam Spiele spielen, Spaß haben und das Oster-Programm ausklingen lassen…
 
Die Teilnahmegebühr beträgt 5,- Euro pro Veranstaltungstag. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung per Anmeldeformular notwendig. Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der Stadt Heppenheim.
Anmeldeschluss ist der 16.03.2018.
Danach bekommen Sie eine schriftliche Bestätigung per E-Mail sowie das Programm mit den genauen Anfangs- und Endzeiten und Veranstaltungsorten.
 
Informationen ab sofort telefonisch:
Stadtjugendpflege Heppenheim
Nadja Rohacek
06252/959 40 50
 
 
 

Südlich des Heppenheimer Bahnhofs stehen in unmittelbarer Nähe zu den Gleisen der Deutschen Bahn vier Rotbuchen und eine Rosskastanie. Die rund 80 bis 100 Jahre alten Bäume ragen in den Bereich eines Sicherheitsstreifens, den die DB für diese Strecke festgelegt hat. In der Vergangenheit wurden die Bäume immer wieder auf ein erträgliches Maß zurückgeschnitten, um diesen Anforderungen zu genügen. Dies ist nun aufgrund des Alters der Bäume nicht mehr sinnvoll. Zu diesem Ergebnis kamen Gutachter, Vertreter der Deutschen Bahn AG, der Unteren Naturschutzbehörde und des NABU. Maßnahmen, wie eine drastische Kroneneinkürzung oder Kappung sind fachlich nicht sinnvoll und würden die Bäume so stark schwächen, dass sie in kurzer Zeit absterben würden. Der vorhandene Pilzbefall und aufgeplatzte Rinde tragen ebenfalls zur Schwächung der Bäume bei.

Dies hat zur Folge, dass man sich zur kompletten Entfernung der Bäume entschlossen hat. An geeigneten Stellen rund um den Holzamer Platz werden Nachpflanzungen vorgenommen. Die Planung hierfür ist bereits angelaufen.

Die Arbeiten werden am kommenden Montag (26.) durchgeführt. Es kann zu kurzfristigen Behinderungen für den Straßenverkehr kommen.

Hessens Jugend sammelt. Und das schon seit fast 70 Jahren. Denn sinnvolle Jugendarbeit braucht Unterstützung. Dafür werden junge Engagierte aktiv bei der Jugendsammelwoche. Das nächste Mal vom 16. bis 26. März 2018.

Der neue Anstrich im Gruppenraum, sozial verträgliche Beiträge für die Sommerfreizeit oder Materialien für die Gruppenstunde – Jugendarbeit ist wert-voll, aber nicht ganz kostenlos. Zwar werden die Angebote vor allem vom ehrenamtlichen Engagement getragen, dennoch geht es nicht ohne eine vernünftige finanzielle Ausstattung. Hessens Jugend wird deshalb wieder aktiv bei der Jugendsammelwoche 2018. Vom 16. bis 26. März gehen junge Menschen von Haus zu Haus und bitten um Unterstützung für ihre Anliegen.

Die Jugendsammelwoche ist seit fast 70 Jahren ein Gemeinschaftsprojekt der sammelnden Gruppen mit den Jugendämtern und dem Hessischen Jugendring. In Heppenheim übernimmt die Stadtjugendpflege die Koordination. „Die Aktion ist eine wichtige Säule der Finanzierung der Arbeit.“ erklärt Mario Machalett, Vorsitzender des Hessischen Jugendrings. „Ohne diese Unterstützung wären viele Aktionen wie Zeltlager, Gruppenstunden oder außerschulische Bildungsangebote gar nicht möglich.“

Zum Erfolg des Projekts will auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mitgestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind,“ erklärte Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zur Erreichung dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind auch Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote. „Wenn also vom 16. bis 26. März die Jugendfeuerwehr, die Messdiener oder eine andere Jugendverbandsgruppe bei Ihnen klingelt, können Sie für Nachhaltigkeit vor Ort sorgen.“ lädt Mario Machalett alle Bürgerinnen und Bürger zur Unterstützung ein.

Alle Heppenheimer Vereine, die sich an der hessischen Jugendsammelwoche beteiligen wollen, lädt die Stadtjugendpflege Heppenheim am Mittwoch, 28.02.2018, um 19:00 Uhr in die Karlstraße 2 ein. Dort werden nähere Informationen zur Jugendsammelwoche gegeben und die Sammelunterlagen verteilt. Vereine aus den Ortsteilen werden gebeten, bereits um 18:30 Uhr zu kommen.

Für weitere Informationen stehen die Stadtjugendpflege, Tel. 06252 9594050 und der Bereich Soziales, Tel. 06252 13-1205 gerne zur Verfügung.
 
 


Wie sehr müssen wir uns gegen das Altern wehren? Wir wollen gerne in Würde älter werden und uns auch beim Altwerden attraktiv fühlen. Was soll das überhaupt heißen: Alt!? Wir altern nämlich alle; und zwar die ganze Zeit.

Für den Ladies Brunch am 21.02.2018 konnte Ilse Grote vom Atlantis-Zentrum in Heppenheim als Referentin gewonnen werden. Frau Grote ist seit über 30 Jahren als Heilpraktikerin tätig. Sie wird in einem Vortrag sowohl über gehirnphysiologische Änderungen als auch über die optisch sichtbaren Änderungen der Haut und des Bewegungsapparates berichten. Mit im Gepäck hat sie Informationen, wie wir diese Veränderungsprozesse auf natürliche Weise positiv beeinflussen können, falls wir das wollen.

Dazu gibt es eine praktische Anleitung zur Gesichtsakupressur. Wie immer wird auch ein gemeinsames Frühstück stattfinden, an dem sich alle Teilnehmerinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten beteiligen dürfen. Brötchen und Getränke werden durch die Veranstalterinnen bereitgestellt. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten.

Ansprechpartnerinnen sind Stefanie Fuchshuber, Caritaszentrum Heppenheim, Tel. 06252 990135, E-Mail: s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de oder Anja Ostrowski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim, Tel. 06252 9594052, E-Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Über die bei öffentlichen Veranstaltungen einzuhaltenden Sicherheitsvorschriften informiert am Donnerstag, dem 1. März 2018, ein Abendseminar im Saal Maiberg des Heppenheimer Rathauses. Referent ist der Heppenheimer Stadtbrandinspektor Werner Trares. Die Veranstaltung wendet sich an alle, die ehrenamtlich mit der Organisation von öffentlichen (Vereins-)Veranstaltungen zu tun haben.

Vereine wollen und müssen sich präsentieren, nicht nur mit ihrer satzungsgemäßen Arbeit sondern auch durch öffentliche Veranstaltungen, vom Sommerfest bis zum Weihnachtsmarkt. Der so gewonnene Kontakt zu potentiellen Vereinsmitgliedern, zu Interessierten überhaupt, lohnt sich immer. Und mit etwas Glück bleibt am Ende noch ein Beitrag für die Vereinskasse übrig.

Bei jeder Veranstaltungsplanung unbedingt zu berücksichtigen sind die Erfordernisse der Sicherheit. Fragen zu Brand- und Unfallschutz, Fluchtwegen und Notbeleuchtungen müssen rechtzeitig im Vorfeld geklärt werden, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Die immer wieder verschärften Vorschriften des Gesetzgebers lassen der örtlich zuständigen Behörde kaum Spielraum. Auch die Verantwortlichen des Vereins werden bewusst kein hohes Haftungsrisiko auf sich nehmen.

Das Abendseminar verschafft den Teilnehmenden die erforderlichen Grundkenntnisse über zu beachtende Vorschriften und Verfahren. Dabei wird praxisnah mit Beispielen verdeutlicht, wie auch eine Veranstaltung mit vielen Besuchern erfolgreich organisiert werden kann - ohne Sicherheitsprobleme.

Termin und Ort:
Donnerstag, 1. März 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr, im Saal Maiberg des Rathauses, Großer Markt 1, 64646 Heppenheim. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kontakt und Anmeldung:
Magistrat der Kreisstadt Heppenheim, Harald E. Jost, Großer Markt 1, 64646 Heppenheim, Tel: 06252 13-1111, E-Mail: jost(at)stadt.heppenheim.de .

Mit dem ersten Tuesday Night Club in 2018 wird am 27. Februar eine Erfolgsgeschichte fortgesetzt. Es handelt sich um den Musikertreff der Region. Interessierte Schüler und Schülerinnen, Musiker der Region oder Jeder der Lust hat, sich und sein Können zu präsentieren, ist hier richtig. Die Veranstaltung findet um 20:00 Uhr im Gossini, Am Graben 5, 64646 Heppenheim statt. Der Eintritt ist frei.

Infos und Anmeldungen:
Musikschule Heppenheim, Tel. 06252 959350 oder musikschule(at)stadt.heppenheim.de

Für die anstehende Sanierung der B3/ Ludwigstraße sind weitere Vorarbeiten an einem Schacht erforderlich. Dafür muss die Karl-Marx-Straße, Ecke Ludwigstraße erneut für den Verkehr gesperrt werden.

Die Arbeiten finden am Mittwoch, 14.02.2018 zwischen 20:00 Uhr und 02:00 Uhr statt. Die Zufahrt in das Gebiet westlich der Ludwigstraße kann über die südlich gelegene Walther-Rathenau-Straße erfolgen.